Schnellste Taube von Hermann Hörst gewinnt Preisflug

10.07.2008, 13:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

Heek/Asbeck Die RV Dinkel freute sich über einen glatten Preisflug über 329 Kilometer ab Würzburg. Bei leichter Bewölkung, guter Sicht und günstigem Rückflugwind wurden 717 Brieftauben aus 36 Schlägen um 6.30 Uhr aufgelassen. Hermann Hörst, "Immertreu Heek", ist Preisflugsieger mit der schnellsten Taube, die um 10.29 Uhr den Heimatschlag erreichte.

Zweiter ist Hermann Wolter, Dritter Franz Gausling und Siebter Franz Tenberge (alle "Immertreu"); Platz vier belegt Heinz-Bernd Göcke, Platz fünf Rudolf Cossmann, Platz acht Raimund Alfert (alle "Dinkelbote Heek"), Platz sechs Josef Pech und Platz zehn Ludger Höping, beide "Auf zur Vechte Schöppingen". Die erste Siegertaube für "Heimatliebe Nienborg" stellte Willi Pieper auf Platz 14, für "Vereinte Freunde Heek" war es Walter Büscher auf Platz 22. Die letzte Preistaube kehrte um 11.03 Uhr in den Heimatschlag des Züchters Heinrich Plietker ("Heimatliebe Nienborg") zurück.

Insgesamt wurden 239 Preise ausgeflogen, davon gingen an "Immertreu" 106, "Vereinte Freunde" 22, "Dinkelbote" 41 (alle Heek); an Heimatliebe Nienborg 34, an "Auf zur Vechte Schöppingen" 23 und an "Auf zur Heimat Asbeck" 13. Der Sieger des Flugs, Hermann Hörst, belegte in der Wertung des Regionalflugs unter 4065 Brieftauben aus 202 Schlägen den achten Platz.

Die RV-Meisterschaft führt nach diesem Preisflug Franz Gausling (Immertreu) mit 10 453 Preiskilometern an, in der RV-Weibchenmeisterschaft ist es Franz Benölken mit 7054 Prkm (Immertreu) und in der RV-Jährigenmeisterschaft Rudolf Cossmann (Dinkelbote), 8178 Prkm. g