Ab jetzt können Vorschläge und Bewerbungen für den Klimaschutzpreis 2021 in Heek bei der Verwaltung eingereicht werden. © Pixabay

Klimaschutzpreis 2021: Wird Verleihung wie 2020 zur Zitterpartie?

Der Klimaschutzpreis soll in Heek auch 2021 verliehen werden. Vorschläge können ab jetzt eingereicht werden. Spannend wird sein, ob die Vergabe so eine Zitterpartie wie im Vorjahr wird.

Auch in diesem Jahr soll in der Dinkelgemeinde der Klimaschutzpreis vergeben werden. 1000 Euro Siegprämie sind ausgelobt. Die Bewerbungsphase läuft. Spannend wird sein, ob es dieses Mal erneut so eine Zitterpartie wie im vergangenen Jahr wird.

Aber nicht für die Bewerber, die sich etwa angesichts großer Konkurrenz nicht sicher sein konnten, ob sie die Auszeichnung erhalten würden oder nicht. Zittern war für die Verwaltung angesagt. Denn bis kurz vor Ende der Deadline ging 2020 nicht eine einzige Bewerbung ein.

Zwei Vorschläge kurz vor knapp

Es drohte das Szenario, dass der Preis nicht hätte verliehen werden können. Erst kurz vor knapp flatterten dann aber doch noch zwei Vorschläge ins Rathaus. „Gott sei Dank“, wie Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff seinerzeit anmerkte. Wegen der Kurzfristigkeit wurde der Preis darum auch im Rat und nicht wie ursprünglich geplant im Bauausschuss verliehen.

Wie es dieses Jahr laufen wird, ist noch offen. Vorgesehen ist aber, dass der Ausschuss für Bauen und Planen über die Vergabe des Preises am 15. September entscheiden wird. Die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 31. August. Verliehen wird der Preis in Heek seit zwölf Jahren im Zusammenspiel mit der Westenergie AG.

2020 machte die Dorfimkerei das Rennen

Den Preis selbst gibt es seit 1995. 7000 Projekte wurden bereits ausgezeichnet. Prämiert werden gemeinnützige und öffentlich zugängige Projekte sowie Ideen. Heißt konkret: Projekte und Ideen, die im Sinne des Klima- und Umweltschutzes als gutes Beispiel vorangehen und somit die Mitmenschen für einen nachhaltigen und verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt sensibilisieren.

2020 machte die Dorfimkerei in der Stiege das Rennen. Die Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung/Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz waren ausschlaggebend.

Und vor dem Hintergrund, dass die Dinkelgemeinde jetzt auf ein Klimaschutzkonzept samt Klimaschutzmanager setzt, bekommt der Preis imagetechnisch noch mal eine größere Bedeutung. Nicht zuletzt deshalb nimmt auch Heeks Klimaschutzmanager Johannes Hericks Vorschläge und Bewerbungen per E-Mail (j.hericks@heek.de) entgegen.

Über den Autor

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt