Auf zu neuen Ufern: Kita-Provisorium in der Bült ist Geschichte

DRK-Kita

Das Kita-Provisorium im unscheinbaren Zweifamilienhaus in der Bült hat jetzt ausgedient. Doch nicht, weil es für die Funktion nicht mehr geeignet ist. Der Grund dafür liegt in der Stroot.

Heek

, 27.06.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Kita-Provisorium in der Bült ist Geschichte.

Das Kita-Provisorium in der Bült ist Geschichte. © Markus Gehring

Von außen erinnert praktisch nichts mehr daran, dass das Zweifamilienhaus mit der Nummer zwei in der Bült mal eine Kita war. Lediglich das Schild „Achtung Kinder“ ist ein Indiz. Knapp ein Jahr lang war das Haus, das Platz für 30 Kinder bot, ein Provisorium. Ein gut ausgestattetes. Doch das ist jetzt Geschichte.

Jetzt lesen

Die Lösung wurde einst ins Leben gerufen, da der Bau der DRK-Kita in der Stroot nicht rechtzeitig fertig war. Doch die Arbeiten stehen jetzt vor dem Abschluss. Außerdem ist das Kitajahr 2019/2020 beendet. Die Sommerferien und -pause stehen an. Am 20. Juli geht es für die Kinder dann im neuen Kitajahr in der nagelneuen Kita in der Stroot weiter.

Der Umzug steht jetzt an

Übrigens wurden das Dachgeschoss und der Keller in der Bült nicht von der Kita genutzt. Im Keller befindet sich die Fahrradwerkstatt und bei einer Dachgeschossnutzung hatte die Gemeinde als Eigentümer des Gebäudes baurechtliche Probleme bekommen.

Jetzt lesen

Der Umzug selbst war von den Verantwortlichen derweil von Anfang an während der Sommerpause und nicht im laufenden Betrieb geplant. „Zu Beginn des neuen Kindergartenjahres 2020/2021 können dann 55 Kinder in drei Gruppen betreut werden“, erklärte DRK-Verbundleiterin Gisela Kühlkamp bereits vor Monaten im Gespräch mit der Redaktion.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt