Bikepark in Heek nimmt erste Formen an - doch ein großes Fragezeichen bleibt

Parcours am Zak

Lange wurde darauf hin gearbeitet, jetzt geht es los. Der Bikepark neben dem Zak nimmt erste Formen an. Bagger waren Anfang der Woche im Einsatz. Doch ein großes Fragezeichen bleibt.

Heek

, 12.07.2019, 15:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bikepark in Heek nimmt erste Formen an - doch ein großes Fragezeichen bleibt

Bagger haben Anfang der Woche zahhlreiche Erdhügel neben dem Zak aufgeschüttet. Es sind die „Grundsteine“ des geplanten Bikeparcours. © Till Goerke

Die Bagger, die Anfang dieser Woche rund um das Jugendzentrum Zak im Einsatz waren, haben die Grundhügel für den geplanten Bike-Parcours aufgetürmt. Viele Kubikmeter Erde und Sand wurden bewegt.

Doch am Mittwoch (10. Juli) sind die Baufahrzeuge verschwunden. Kinder spielen auf dem Areal. „Es muss sich keiner Sorgen machen“, sagt Michael Averbeck von der Gemeindeverwaltung auf Nachfrage.

Ahauser Bikepark dient als Vorbild für Heeker Version

„Die Hügel, die jetzt aufgetürmt wurden, werden so bleiben.“ Die zuständige Baufirma „Turbomatik“ aus Warstein müsse das Ganze jetzt noch finalisieren. Vorbild des Projekts ist der Bikepark in Ahaus, der im November 2018 eröffnet wurde.

Doch beim Finalisieren ist der Haken. Denn wann das geschieht, ist derzeit noch offen. „Der genaue Termin steht noch nicht fest. Wir hoffen darauf, dass es noch in den Sommerferien etwas wird“, so Michael Averbeck. Das Auftragsbuch der Baufirma sei eben gut gefüllt.

Die schlüsselfertige Aufbereitung der Parcours-Fläche, die aussieht wie eine umgedrehte L-Form, beläuft sich auf etwa 20.000 Euro – ohne Material. Im Juni dieses Jahres erhielt die Gemeinde einen Förderbescheid der Bezirksregierung über 17.000 Euro für das Projekt. Die Fläche hat die Gemeinde vom SV Heek gepachtet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt