Fenster zum Hof helfen beim Sparen

Heek Obergeschoss, Südseite - und das bei Temperaturen von über 30 Grad: Die Mitarbeiter der Kreuzschule, die im Verwaltungstrakt zur Hofseite ihr Büro haben, dürften sich freuen, dass zurzeit noch Ferien sind. Dabei ist die Angst, in einer Sauna arbeiten zu müssen, inzwischen unbegründet: Handwerker haben neue Fenster mit Sonnenschutzverglasung eingesetzt.

28.07.2008, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Ein Unterschied wie Tag und Nacht", freut sich Schulleiterin Martina John für ihre Kollegen. Zum Beweis öffnet sie die Tür - zu einem wohl temperierten Arbeitsraum. Die Schüler, die ihre Räume zur Hofseite haben, brauchten schon in den vergangenen Jahren nicht mehr zu schwitzen: Die Gemeinde hatte ihre Räume zuerst sanieren lassen. Nicht nur Fensterbauer waren in den vergangenen Wochen in der weiter führenden Schule aktiv, die sich anschickt als künftige Verbundschule, neben dem Hauptschul- auch einen Realschulzweig zu erhalten: Maurer, Klempner und Fliesenleger haben für den vierten Bauabschnitt der Schulsanierung die Ärmel hochgekrempelt. So unterschiedlich die Gewerke auch sind, das Ziel ist das gleiche: Verbesserung der Energiebilanz.

Brüstung gemauert

Das ist der Gemeinde allein in diesem Sommer 150 000 Euro wert: nicht nur für neue Türen und Fenster auf der Südseite, sondern auch im Bereich der Aula. Allerdings sind die meisten neuen Fenster kleiner ausgefallen als ihre durchsichtigen Vorgänger: "Wir haben jetzt eine normale Brüstung mauern lassen, wo Boden tiefe Fenster waren", erklärt Norbert Otte vom Bauamt. Die Vorteile: mehr Stabilität, weniger Schmutz - und weniger Energiekosten. sy-

Lesen Sie jetzt