Erster Kunstrasenplatz in Heek rückt ein Stückchen näher

dzAusschuss für Sport, Kultur und Tourismus

Für den SV Heek, den SC Ahle und RW Nienborg könnten sich bald in Sachen Spiel- und Trainingsaustragung ganz neue Möglichkeiten auftun. Die Sache mit dem Kunstgrün wird immer konkreter.

Heek

, 18.11.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Stück für Stück wird die Sache mit dem ersten Kunstgrün in der Dinkelgemeinde konkreter. Wenn am Mittwoch um 18 Uhr zum ersten Mal in der neuen Legislaturperiode der Ausschuss für Sport, Kultur und Tourismus im Rathaus zusammenkommt, wird diese Thematik eine von vielen interessanten Tagesordnungspunkten sein.

Die Sache mit dem Kunstgrün brachten der SV Heek, RW Nienborg und der SC Ahle in einem gemeinsamen Schreiben vom 18. August an die Gemeindeverwaltung auf den Weg. Die Idee: Zwei Naturrasenplätze sollen zu zwei Kunstrasenplätzen umgewandelt werden. Einmal im Dinkel- und einmal im Eichenstadion. In der Lokalpolitik, sprich im Rat, stieß der Wunsch auf offene Ohren.

Förderantrag ist gestellt

Die Verwaltung wurde seinerzeit beauftragt, einen Förderantrag für die Errichtung eines zentralen Kunstrasenplatzes zu stellen. Dies ist nach Abstimmung mit den drei Vereinen auch fristgerecht zum 16. Oktober 2020 nach dem Förderprogramm „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten 2020 und 2021“ für das Jahr 2020 bei der Bezirksregierung Münster erfolgt.

Jetzt lesen

Das Förderprogramm sieht für 2020 einen Fördersatz von 100 Prozent und für 2021 einen Fördersatz von 90 Prozent vor. Die maximale Förderung bei Tiefbaumaßnahmen beläuft sich auf 750.000 Euro. Wichtig: Sollte der Antrag 2020 nicht zum Zuge kommen, soll dieser durch die Verwaltung für 2021 erneut gestellt werden. Hierbei gilt der Stichtag 15. Januar. Über die Details und Feinheiten in Sachen Planung wird während der Sitzung gesprochen.

Was passiert im Falle einer Überzeichnung?

Spannend wird sein, was im Falle einer Überzeichnung passiert. Sprich, wenn es mehr Förderanträge gibt, als mit den Fördergeldern abgedeckt werden können. Laut der Bezirksregierung stehen für 2020 rund sieben Millionen Euro und für 2021 rund fünf Millionen Euro zur Verfügung. Eventueller Bonus für die Gemeinde: Bisher gibt es in Heek nicht einen Kunstrasenplatz.

Jetzt lesen

Und RW Nienborg ist auch in Sachen Spielfeldsanierung Thema im Ausschuss. Denn am 26. August beschloss der Gemeinderat das Vergleichsangebot der bauausführenden Firma für den mit Mängeln behafteten Platz Nummer zwei –unzureichende Wasserdurchlässigkeit – anzunehmen und das gerichtliche Beweisverfahren beim Landgericht Münster zu beenden. Jetzt geht es um die Art der Ausbesserung und den Zeitplan.

Jetzt lesen

Praktisch seit Monaten allgegenwärtig ist das Thema der Kreuzschulen-Turnhalle. Diese soll, zumindest nach dem bisherigen Willen von CDU und SPD, zu einem Sport- und Kulturzentrum umgebaut und aufgewertet werden. Das Dinkelbündnis legte dagegen bereits im Schulausschuss ein Veto ein. Selbiges dürfte wohl auch im Sportausschuss passieren.

Der Ausschuss tagt im großen Sitzungssaal des Rathauses, Bahnhofstraße 60. Die Sitzung ist öffentlich. Die gültige Corona-Schutzverordnung ist zu beachten.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt