DRK-Crowdfunding: Traum vom Mannschaftswagen lebt unvermittelt weiter

dzDRK-Ortsverein Heek-Nienborg

Eigentlich wäre der Traum vom DRK-Ortsverein, über eine Crowdfunding-Aktion den neuen Mannschaftswagen zu finanzieren, geplatzt. Zu wenig Spenden bis zur Deadline. Doch der Traum lebt weiter.

Heek

, 17.08.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dienstag, 4. August, 23.59 Uhr: Eigentlich wäre zu diesem Zeitpunkt der große Traum vom DRK-Ortsverein geplatzt. Über eine Crowdfunding-Aktion bei einem Geldinstitut wollten die Ehrenamtler 15.000 Euro für einen dringend benötigen neuen Mannschaftswagen sammeln. Diese Summe verfehlte der Ortsverein zur ursprünglichen Deadline deutlich. Und doch lebt der Traum weiter.

Und als „Traum“ bezeichnet die ganze Sache auch Ralf Rohling. Er ist Vorsitzender des Ortsvereins und erklärt hörbar erfreut im Gespräch mit der Redaktion, wie es zu dieser glücklichen Fügung gekommen ist. „Eigentlich wäre am 4. August Feierabend gewesen, aber zuvor ist die Volksbank auf uns zugekommen.“

Das Prinzip lautet „Alles oder Nichts“

Über jenes Geldinstitut läuft die Crowdfunding-Aktion des Ortsvereins. Das Prinzip lautet „Alles oder Nichts“. Nur wenn die anvisierten 15.000 Euro zusammenkommen, wird das Geld an den Ortsverein ausgezahlt. Ansonsten geht das Geld an die Spender zurück. Die Volksbank bezuschusst das Projekt mit 20 Prozent von jeder eingegangenen Spendensumme.

Und offenkundig lag dieser das Projekt des DRK-Ortsvereins am Herzen. „Die Volksbank hat nachgefragt, ob wir die Finanzierungphase nicht noch verlängern möchten“, berichtet Ralf Rohling. Keine Sekunde habe man überlegen müssen und das Angebot dankend angenommen.

Uhr tickt bis zum 27. Oktober weiter

Jetzt tickt die Uhr bis zum 27. Oktober um 23.59 Uhr weiter. Dann fällt der Hammer. „Das ist allererste Sahne. Die Verlängerung verschafft uns eine Menge Luft nach hinten. Unser Traum lebt so weiter. Das ist fantastisch“, so der Ortsvereins-Vorsitzende.

Jetzt lesen

Aber Ralf Rohling ist auch klar, dass trotz der Ausweitung der Finanzierungsphase jetzt noch einiges in Sachen Spenden passieren muss. Aktuell (Stand 17. August, 15.30 Uhr) haben 61 Unterstützer 3636 Euro gespendet. „Das ist ein Anfang. Es ist noch ein weiter Weg, aber wir sind optimistisch, dass wir es schaffen können“, blickt Ralf Rohling nach vorne.

Wer den DRK-Ortsverein mit einer Spende unterstützen möchte, kann dies über die Projektseite bei der Volksbank Gronau-Ahaus tun: https://vbga.viele-schaffen-mehr.de/mobilitaet-fuer-ehrenamtliche

Neuer Mannschaftswagen ist dringend nötig

Wichtig: Es gibt mehrere Möglichkeiten, auf welchem Weg Spender das Geld dem Projekt-Treuhandkonto zulassen kommen können. Ebenfalls ist eine anonyme Spende gegenüber dem Ortsverein möglich. Und Ralf Rohling betont: „Jeder Cent zählt. Wir freuen uns über jede Spende.“

Jetzt lesen

Übrigens hat der Mannschaftswagen des Ortsvereins fast 22 Jahre auf dem Buckel. Er ist reparaturanfällig, aber für die vielfältigen Aufgaben, die der Ortsverein übernimmt, einfach unverzichtbar. Da der Ortsverein sich rein über Spenden finanziert, hat die Crowdfunding-Aktion eine dementsprechend große Bedeutung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt