Digitale Innovation: Alles Wichtige über den neuen Heek-Gutschein

dzHeek-Gutschein

In Heek wird sich einiges verändern. Der aktuelle Heek-Gutschein ist in wenigen Tagen Geschichte. Ein komplett neuer Gutschein kommt mit sattem Bonus und in digitaler Form auf den Markt.

Heek

, 25.06.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Coronakrise hat viele Gewerbetreibende in Heek wirtschaftlich schwer getroffen. Viele tausende Euro Verlust waren keine Seltenheit. Doch jetzt gibt es gute Nachrichten. Die Gemeinde unterstützt den Heek-Gutschein mit rund 30.000 Euro, um die Wirtschaft anzukurbeln. Dabei wird wenig wie zuvor sein. Es wird digital. Und jedem Gutschein-Käufer winkt ein satter Bonus.

Den Stein ins Rollen gebracht hat Lydia van Goer, Inhaberin vom Modehaus Fabry und Schwieters in Heek, mit ihrem Schreiben vor einigen Wochen an Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff und die Ratsmitglieder. Und ihre Idee, dass die Gemeinde den Heek-Gutschein einmalig bezuschussen möge, stieß in der Politik auf offene Ohren. Und so wurde aus der Idee schnell ein klares Konzept.

Der Startschuss fällt am 7. Juli

Verwaltung und Gewerbeverein hatten in den vergangenen Tage jede Menge zu tun, um die Sache einzustielen. Doch jetzt steht der Fahrplan. „Es ist ein seht guter Schritt, den wir jetzt gehen“, so der Bürgermeister in den jüngsten Ratssitzung. Doch wie soll das alles funktionieren?

Jetzt lesen

Der Startschuss fällt am 7. Juli in der Zeit von 16 bis 19 Uhr. In dieser Zeitspanne können Interessierte im Eppingschen Hof den neuen und subventionierten Gutschein persönlich erwerben. Wichtig: Der alte Gutschein läuft an diesem Tag aus. Es wird ein völlig neuer Gutschein im Scheckkartenformat auf den Markt kommen. Und diesen wird es dann auch in digitaler Form online unter www.heek.digital geben. Eine echte Innovation in Heek.

Es ist aus der Krise heraus eine Chance

„Aus der Krise heraus ist so auch eine Chance geworden, die wir jetzt nutzen“, hob der Bürgermeister hervor. Die rund 30.000 Euro Bezuschussung seitens der Gemeinde stammen aus dem Haushaltsbudget der Gewerbeschau, die wegen der Coronakrise ausfällt.

Lydia van Goer hat die Sache mit dem (neuen) Heek Gutschein mit ihrem Schreiben an den Gemeinderat angestoßen.

Lydia van Goer hat die Sache mit dem (neuen) Heek Gutschein mit ihrem Schreiben an den Gemeinderat angestoßen. © Markus Gehring

Verantwortlich für die digitale Umsetzung ist die Firma Tobit aus Ahaus, wie Susanne Tombrink, Vorsitzende des Gewerbevereins, in der Ratssitzung berichtete. Und die Kosten? Von einer Gebühr von 1250 Euro pro Jahr war die Rede. Zuzüglich Druckkosten für die analoge Version. „Das klären wir aber noch im Detail“, so Tombrink.

Und so funktioniert der neue Heek-Gutschein:

  • Pro Gutschein gibt es einen Zuschuss von 25 Prozent.
  • Die Gutscheine gibt es im Wert von 20, 40 und 100 Euro, die dann auf 25, 50 oder 125 Euro aufgestockt werden.
  • Die Obergrenze pro Person liegt bei 100 Euro (ohne Bonus).
  • Gültig sind die Bonusgutscheine bis zum 31. Dezember 2020.
  • Der Verkauf der Bonusgutscheine läuft so lange, wie die 30.000 Euro ausreichen.
  • Danach wird der neue Heek-Gutschein ganz regulär ohne Bonus weiter digital und analog vertrieben.
  • Jeder kann Gutscheine erwerben, nicht nur Heeker.
  • Einlösbar sind die Gutscheine aktuell in 57 Akzeptanzstellen in Heek.

Jetzt lesen

Perspektivisch soll die Ausgabe der analogen Gutscheine dann auch wieder über die örtlichen Geldinstitute erfolgen. Und die Gemeindeverwaltung will dem Gewerbeverein nicht nur bei der Einführung behilflich sein, sondern auch bei der späteren Betreuung zur Seite stehen.

Unternehmen müssen Voraussetzung schaffen

Wichtig für Unternehmen: Jeder, der auch zukünftig vom neuen Heek-Gutschein profitieren möchte, muss dafür jetzt zügig die technischen Voraussetzungen schaffen. Der Gewerbeverein wird darum am 1. Juli um 19 Uhr eine Schulung im Sitzungssaal des Rathauses anbieten. Eine Anmeldung per E-Mail (info@heek.digital) ist erforderlich.

Jetzt lesen

Übrigens können, darauf einigten sich die Lokalpolitiker, auch Unternehmen an der Aktion teilnehmen, die nicht Mitglied im Gewerbeverein sind.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt