Im Seniorenheim St. Ludgerus in Heek ist die Zahl der Infizierten gesunken. © Markus Gehring
Coronavirus

Corona im Ludgerus-Haus: Zahl der Infizierten deutlich gesunken

Noch ist das Infektionsgeschehen im St. Ludgerus Seniorenheim nicht gebannt, doch die Entwicklung gibt etwas Anlass zur Hoffnung. Das hängt mit den Ergebnissen der dritten Reihentestung zusammen.

Seit gut zwei Wochen ist das Seniorenheim St. Ludgerus in Heek vom Coronavirus betroffen. Zeitweise gab es über 30 infizierte Mitarbeiter und Bewohner. Auch ein Todesfall ist mittlerweile zu beklagen. Doch der Caritasverband Ahaus-Vreden als Träger der Einrichtung unternimmt alles, um der Situation Herr zu werden. Die Ergebnisse der dritten Reihentestung geben jetzt etwas Anlass zur Hoffnung.

So ist die Zahl der Infizierten nach Angaben der Caritas jetzt „deutlich gesunken“. Bei vormals zehn infizierten Mitarbeitern und drei Bewohnern des vom Infektionsgeschehen betroffenen Wohnbereichs brachte die am Mittwoch (25. November) vorgenommene Testung jeweils ein negatives Ergebnis. Nach der zweiten Reihentestung hatte es noch bei insgesamt 35 Mitarbeitern und Bewohnern ein positives Testergebnis gegeben.

Zahl der Infizierten immer noch „präsent“

Somit sind jetzt aktuell noch 9 Mitarbeiter und 13 Bewohner im Ludgerus-Haus infiziert. Ausgestanden ist die Sache damit aber natürlich noch lange nicht. „Die Zahl ist ja immer noch recht präsent“, ordnet Kreis-Pressesprecherin Ellen Bulten auf Anfrage die Situation ein.

Und weil dem so ist, steht auch noch ein vierter Massentest an. „Planmäßig soll der am 30. November stattfinden“, so die Kreis-Pressesprecherin. Die vom Infektionsgeschehen betroffene Ebene bleibt, so Ellen Bulten, natürlich weiterhin isoliert.

Über den Autor

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.