Bürgerstiftung hilft Vereinen in der Coronakrise mit vielen Tausend Euro

dzCoronavirus

Für viele gemeinnützige Vereine in der Gemeinde ist die Umsetzung der Hygienevorschriften eine Herausforderung – gerade in finanzieller Hinsicht. Darum hilft die Bürgerstiftung Heek-Nienborg.

Heek

, 11.08.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der coronabedingte Lockdown liegt Wochen zurück. Doch die Folgen der Pandemie sind noch allgegenwärtig. Und jede Lockerung der Coronaschutzverordnung stellt kleine Vereine vor eine große Herausforderung. Stichwort Hygienevorschriften. Viel Arbeit und ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor. Darum bietet die Bürgerstiftung Heek-Nienborg schnelle und unkomplizierte Hilfe an.

Schon im Mai habe man bei der Bürgerstiftung darüber nachgedacht, wie man gemeinnützigen Vereinen und ehrenamtlichen Helfern in Zeiten der Coronakrise unter die Arme greifen könne, berichtet Arnold Terliesner von der Stiftung. Doch die ursprünglichen Ideen hätten sich zerschlagen. Anfang Juli dann der erneute Anlauf, etwas auf die Beine zu stellen. Mit Erfolg.

Jetzt lesen

So bietet die Bürgerstiftung jetzt gemeinnützigen Vereinen und ehrenamtlichen Helfern in der Dinkelgemeinde finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung der coronabedingten Maßnahmen an. Ein vierstelliges Budget ist dafür reserviert. „Und selbst wenn dieses aufgebraucht wäre, würde wir zusehen, weiteres zur Verfügung stellen zu können“, so Arnold Terliesner.

Finanzielle Engpässe sollen vermieden werden

Konkret sollen so große finanzielle Engpässe der Vereine und Helfer bedingt durch die Umsetzung der Hygienevorschriften vermieden werden. Die Mittel können direkt in der Bürgersprechstunde (Mittwoch 11 bis 13 Uhr) im Strootkamp 3 beantragt werden. Auf der Internetseite der Stiftung (https://buergerstiftung-heek-nienborg.de) gibt es das Formular ebenfalls im Downloadbereich.

Jetzt lesen

„Das geht alles ganz unkompliziert und das Geld ist innerhalb einer Woche geflossen“, sagt Arnold Terliesner. Natürlich müsse jeder, der finanzielle Hilfe beantrage, erklären, wofür das Geld benötigt werde. Und bevor es einen Aufschrei gibt: Die Bezirksregierung Münster, der gegenüber die Bürgerstiftung dezidiert auflistet, wofür Geld ausgegeben wurde, hält sich eine Überprüfung der Ausgaben aller Antragssteller vor.

DRK-Ortsverein hat Zuwendung bereits investiert

Denn das Geld soll natürlich ausschließlich zweckgebunden eingesetzt werden. Etwa so wie beim DRK-Ortsverein. 500 Euro, so berichtet es der Vorsitzende Ralf Rohling, habe der Ortsverein erhalten. Mit dem Geld seien Desinfektionsspender samt Desinfektionsmittel für die Vereinsräumlichkeiten in der Stroot angeschafft worden. „Eine ganz tolle Aktion der Bürgerstiftung. Wir sind sehr dankbar.“

Jetzt lesen

Ebenso Einweghandschuhe und eine spezielle Transportbox inklusive Gestell für die Beförderung im DRK-Mannschaftswagen. Hintergrund: Wegen Corona finden die Blutspende derzeit in der Kreuzschule Heek statt. Ein gemeinsamer Imbiss nach der Spende ist wegen Corona nicht möglich. Daher die Lunchpakete für jeden Spender. „Das erleichtert uns jetzt den Transport der Pakete um einiges“, so Ralf Rohling.

Wichtig sei, das betont Arnold Terliesner, dass die Unterstützung angemessen sei. „Wenn jetzt jemand auf einmal 20.000 FFP2-Masken haben wollen würde, wäre das schon merkwürdig.“ Doch so etwas sei bisher natürlich nicht vorgekommen. „Die Aktion ist gut angelaufen, das Feedback positiv. Das Budget ist auch noch lange nicht erschöpft“, hebt Terliesner hervor.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt