Als das Dorf unter Wasser stand

Überschwemmung von 1946

HEEK „Ich war damals drei Jahre alt und habe an die Flut selbst keine rechte Erinnerung. Ich weiß nur, dass meine Mutter oft davon gesprochen hat.“ – Hermann Schlichtmann selbst hat keine Bilder mehr von der Überschwemmung von 1946 vor Augen, dafür aber hat er aussagekräftige historische Fotos aus dem Familienbesitz beizusteuern.

von Von Manfred Elfering

, 22.01.2010, 15:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bis sich alles halbwegs wieder normalisiert hatte, zogen die Tage ins Land. Dabei sei das „akquirierte“ Feuerwehrfahrzeug „LF 25“ zum Einsatz gekommen, das der damalige Kreisbrandmeister Rektor Caspers zunächst nach Ahaus verlegt hatte, das dann aber doch seinen Platz bei Amtsbürgermeister Johann Schlichtmann in Averbeck fand, erinnert sich Böckers, seit Oktober 1945 selbst bei der Wehr. Mit dem großen Fahrzeug habe man die Wassermassen zumindest durchfahren und so gut es ging helfen können. Wie lange das Hochwasser gestanden hat, weiß er nicht mehr genau: „Es müssen mehrere Tage gewesen sein.“

Lesen Sie jetzt