Zwischen Lippramsdorf und Marl-Sickingmühle haben sich die Lippedeiche braun verfärbt

Braune Lippedeiche

Die Lippedeiche sehen abschnittsweise stark verfärbt aus. Das sei aber kein Grund zur Besorgnis, sagt der Lippeverband.

Lippramsdorf

, 14.06.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwischen Lippramsdorf und Marl-Sickingmühle haben sich die Lippedeiche braun verfärbt

Zwischen Lippramsdorf und Marl-Sickingmühe haben sich die Lippedeiche teilweise verfärbt. © Jürgen Wolter

Sonst sprießt hier saftiges Grün, jetzt herrscht eine rotbraune Verfärbung vor: Im Bereich zwischen Haltern-Lippramsdorf und Marl-Sickinmühle haben sich die Lippedeiche abschnittsweise verfärbt und sehen aus wie nach einer langen Dürre-und Trockenphase. Die gab es aber bisher in diesem Jahr noch nicht.

„Kein Grund zur Besorgnis“, sagt Anne-Kathrin Lappe, Pressesprecherin des Lippeverbandes. „Das hängt mit den unterschiedlichen Grasarten zusammen, die auf dem Deich wachsen.“

Keine Schädlinge

Artenvielfalt sei gerade bei der Deichbepflanzung wichtig, weil sich die unterschiedlichen Pflanzenarten mit einander verzahnen und so eine bessere Befestigung für den Deich bieten. Aufgrund der Trockenheit des vergangenen Jahres seien aber die Deiche noch immer nicht ausreichend mit Wasser gesättigt. Daher könne es an der Südseite unter Sonnenbestrahlung schon einmal zu Braunverfärbungen kommen. Mitarbeiter des Lippeverbandes hatten die Flächen untersucht und keine Schädlinge oder andere Belastungen der Flächen feststellen können.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt