An der Sixtuskirche

Wurzeln von Lindenbäumen werden auf Halterns Markt zu Stolperfallen

Einige Lindenbäume, die die Sixtuskirche begrünen, bereiten Kummer. Denn ihre dicken Wurzeln werden zu Stolperfallen. Deshalb ist eine Fläche seitlich der Kirche abgesperrt worden.
Der Westeingang der Sixtus-Kirche ist zurzeit abgesperrt. © Elisabeth Schrief

Elf Linden umrunden die Sixtuskirche inmitten der Stadt. Einige dieser Bäume verursachen Probleme: Ihr Wurzelwerk drückt vor allem an der Westseite das Straßenpflaster hoch und verursacht Stolperfallen. Die Stadt hat inzwischen wegen dieses Problems mit der Kirchengemeinde gesprochen. Eine Lösung gibt es laut Auskunft der Sixtus-Pfarrei gegenüber der Halterner Zeitung aber noch nicht.

Über eine dauerhafte Lösung wird noch beraten

Die gesamte Fläche rund um die Kirche gehört der Pfarrei St. Sixtus. Die Stadt ist allerdings aufgrund vertraglicher Regelungen für die Verkehrssicherungspflicht zuständig. Stadt und Pfarrei verständigten sich zunächst darauf, die Fläche am Westeingang (in Höhe Bröckmann/Köster) abzusperren. Über eine endgültige, dauerhafte Lösung wird noch beraten.

Die Wurzeln der Linden drücken das Straßenpflaster hoch. © Elisabeth Schrief © Elisabeth Schrief

Man stecke noch in der Planungsphase, hieß es seitens der Kirche. Die Problematik mit den Bäumen und ihrem Wurzelwerk zeige sich nicht überall. Auf jeden Fall werde man bei eventuellen Maßnahmen die Öffentlichkeit informieren. Die Sixtus-Pfarrei hatte ebenso Kontakt zu Bündnis 90/Die Grünen. Die hatten eine Anfrage wegen der Bäume an die Stadtverwaltung gestellt. Ihnen ging es dabei auch um den Baumschnitt.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.