Bahnhof Haltern

Wegen eines Unfalls stand im Halterner Bahnhof alles still

Der Halterner Bahnhof war bis nach Mitternacht gesperrt. Feuerwehr, Polizei, Notfallseelsorger - sie alle waren vor Ort, weil es am Gleis 2 einen Unfall gegeben hatte.
Ein großes Aufgebot an Feuerwehr und Polizei ist derzeit am Halterner Bahnhof im Einsatz. © Schrief

Viel Blaulicht am Bahnhof: Die Halterner hauptamtliche und freiwillige Feuerwehr mit mehreren Einsatz- und Rettungswagen, etliche Polizeiwagen und auch ein Notfallmanagement standen von 22.45 Uhr bis weit nach Mitternacht vor dem Eingang. Auch auf der Rückseite des Bahnhofs fuhr Polizei vor. Ein IC aus Nordeich Mole stand auf Gleis 2, die weiteren Gleise wurden gesperrt.

Die Türen der in den Bahnhof eingefahrenen Zuges waren geöffnet, alle Fahrgäste saßen bis zu einer späteren Evakuierung auf ihren Plätzen. „Hier geht erst einmal nichts mehr“, sagte eine Polizeibeamtin. Alle Signale standen auf Rot. Überall waren Einsatzkräfte auf dem Bahnhofsgelände unterwegs.

Der Einsatz im Bahnhof Haltern dauerte bis nach Mitternacht. © Thieme-Dietel © Thieme-Dietel

Auf dem Parkplatz vor dem Haupteingang warteten Halterner, die jemanden abholen wollten. Sie wussten nicht, wann wieder ein Zug kommen würde und fuhren deshalb nach Hause.

Gegen 22.30 Uhr bestätigte die Polizei, dass ein Todesfall ohne Fremdeinwirkung den Einsatz ausgelöst hatte.

Aktualisierung Sonntag (28.11.):

Nach neuen Erkenntnissen erweist sich nach derzeitigem Stand der Ermittlungen als ein besonders tragisches Unglück:

Berichterstattung über Suizid/Kontakt zur Telefonseelsorge

Wir haben uns entschieden, im Normalfall nicht über Suizide oder Suizidversuche zu berichten, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Der Grund für unsere Zurückhaltung ist die hohe Nachahmerquote nach jeder Berichterstattung über Suizide oder Suizidversuche.

Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de).

Unter Tel. 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.