Kein einfacher Start: Neuer Schulleiter der Heideschule stellt sich vor

dzMartin Blißenbach

Die Heideschule Flaesheim/Hullern hat wieder eine offizielle Schulleitung. Martin Blißenbach aus Gladbeck sagt, warum ihm seine Entscheidung für diese Schule leicht gefallen ist.

Flaesheim, Hullern

, 19.05.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Rektorenstelle an der Heideschule (Grundschulverbund Flaesheim-Hullern) blieb mehr als drei Jahre unbesetzt. Im Februar kündigte sich endlich ein Nachfolger für Barbara Hatebur an und jetzt ist er tatsächlich da: Martin Blißenbach aus Gladbeck. Es ist ein Amtsantritt in schwieriger Zeit. Und so war der erste Tag anders als gewöhnlich. „Ich durfte ja die Kollegen nicht persönlich begrüßen“, vermisste er den Handschlag. Er kennt sein Team auf jeden Fall durch die vielen Videokonferenzen, aber auch schon aus der Vergangenheit.

Die Entscheidung für Flaesheim ist leicht gefallen

Denn der 52-Jährige war als Moderator für das Kompetenzteam Recklinghausen tätig und damit für schulinterne Fortbildungen. In dieser Funktion war er auch in der Flaesheimer Grundschule - damals noch Dachsbergschule. „Die Schule ist wunderschön gelegen und die Kollegen sind sehr nett und leistungsorientiert“, deshalb sei ihm nach seiner Schulleiter-Qualifikation die Entscheidung für Flaesheim leicht gefallen.

Die Grundschule in Flaesheim

Die Grundschule in Flaesheim © Benjamin Glöckner

Ein Jahr hat das Verfahren gedauert, bis er schließlich offiziell am 1. Mai die Stelle antreten konnte. Dass es letztlich ein ungünstiger Zeitpunkt für einen Neustart sein würde, konnte er nicht voraussehen. „Corona macht die Aufgabe zu einer besonderen Herausforderung“, findet Martin Blißenbach. In der Schule gebe es zurzeit auf jeden Fall keine Alltagsroutine.

Ab Sommer besuchen 275 Kinder die Heideschule

Der neue Schulleiter teilt sich ein Büro mit Konrektorin Nana Keysberg, deren Kompetenz er schätzt und mit der er sich gutes Teamwork vorstellen kann. Und auch Nana Keysberg sagt: „Wir verstehen uns gut, die gemeinsame Arbeit macht total Spaß.“

Übergangslösung

20 Jahre an Grundschule in Marl-Hüls

  • Martin Blißenbach unterrichtete nach seiner Lehrertätigkeit in Recklinghausen und Dinslaken 20 Jahre an der Pestalozzi-Grundschule in Marl-Hüls, die er auch ein Jahr lang kommissarisch leitete. Zuletzt führte er als Moderator für das Kompetenzteam Recklinghausen Lehrerfortbildungen durch. Im September 2018 begann er die Schulleiter-Qualifikation.
  • Die Schulleiterstelle für den Grundschulverbund Flaesheim/Hullern war drei Jahre unbesetzt. Veronika Beher, Leiterin der Silverbergschule, leitete die Schulen zusätzlich zu ihrer eigenen Rektorenstelle. Konrektorin Nana Keysberg unterstützte sie.

Auch in der Heideschule ist der Unterricht wieder angelaufen. Alles sei, so Martin Blißenbach, problemlos gelaufen, die Kinder hätten sich auf die Rückkehr gefreut und das Kollegium hätte sich kooperativ gezeigt. Die Kollegen müssten zum Teil in fremden Klassen unterrichten, das erfordere noch einmal eine neue Leistungsbereitschaft.

Die Grundschule Hullern

Die Grundschule Hullern © Kevin Kindel

Ab Sommer werden 275 Kinder die Heideschule und damit die Grundschulen in Flaesheim (zweizügig) und Hullern (einzügig) besuchen. Hauptstandort ist Flaesheim, aber die Schulleitung wird genauso in Hullern präsent sein. Denn seine erste Aufgabe sieht Martin Blißenbach darin, die Heideschule als Einheit in der Zweisamkeit zusammen zu schweißen und als Ort, an dem alle gerne lernen und sich aufhalten, darzustellen. „Die Schule ist das Haus der Kinder, die Lehrer sind die Akteure“, beschreibt er sein Verständnis von Schule.

Martin Blißenbach wohnt in Gladbeck, ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen im Alter von 18 und 21 Jahren. Sein großes Hobby ist der Sport, seine Vorliebe gilt dem Handball.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt