Vorsicht! Verunreinigtes Brunnenwasser schadet der Gesundheit

Brunnenwasser

Gartenbrunnen sind in, denn über sie kommt man an kostenloses Grundwasser, mit dem man seine Pflanzen bewässern kann. Allerdings müssen beim Anlegen einige Regeln beachtet werden.

Haltern

, 17.07.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nicht einfach auf Verdacht bohren: Die Aussicht auf Erfolg für einen Brunnenbau im Garten sollte ein Fachmann prüfen.

Nicht einfach auf Verdacht bohren: Die Aussicht auf Erfolg für einen Brunnenbau im Garten sollte ein Fachmann prüfen. © picture-alliance/ gms

Gerade in diesem Corona-Sommer haben schöne Gärten, möglichst noch mit einem Pool, Hochkonjunktur. Für beide wird viel Wasser gebraucht, das teuer ist. Deshalb werden immer mehr Brunnen gebaut, um das kostenlose Grundwasser zu nutzen. Beim Kreis Recklinghausen kann man sich über die Regeln erkundigen:

? Wo bekomme ich grundsätzlich Informationen über die Eignung für einen Brunnen-Standort?

Wer für seinen Garten Wasser benötigt, stößt schnell auf die Möglichkeit, einen Gartenbrunnen anzulegen. Ob dies sinnvoll und am jeweiligen Standort erlaubt ist, kann bei einem Informationsgespräch bei der Unteren Wasserbehörde im Kreishaus geklärt werden. Hier werden Fragen zu Grundwasserständen, Geologie, Altlastenstandorten, Restriktionen und Wasserschutzgebieten beantwortet.

? Muss ich es melden, wenn ich einen Brunnen bauen will? Gewässerbenutzungen sind nach dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG) erlaubnispflichtig, zumindest aber anzeigepflichtig bei der Unteren Wasserbehörde sind. Diese Pflicht besteht auch für Gartenbrunnen. „Die Anzeige muss der Eigentümer vorab stellen. Seriöse Bohrunternehmen weisen aber in der Regel auch darauf hin“, erklärt Mathias Stöhr, Leiter der Unteren Wasserbehörde des Kreises Recklinghausen.

? Sind Brunnen in jedem Fall eine sinnvolle Lösung, um den Garten mit Wasser zu versorgen?

Mathias Stöhr, Ingenieur für technischen Umweltschutz, empfiehlt, vorab zu prüfen, ob ein Brunnen wirklich die sparsamere Alternative ist. „Brunnen sind oft weder finanziell noch ökologisch eine sinnvolle Lösung. Die Installation eines Zwischenzählers in der Hauswasserinstallation zur Einsparung der Abwassergebühren ist meist kostengünstiger als das Anlegen eines Brunnens.“

? Darf ich überall in Haltern einen Brunnen anlegen?

Nein, denn in weiten Teilen von Sythen gilt ein Grundwassernutzungsverbot. Es wurde verhängt, nachdem im Grundwasser giftige Sprengstoffrückstände nachgewiesen wurden. Die Sprengstoffspuren stammen aus dem 1. und 2. Weltkrieg, als auf dem Gelände der ehemaligen Wasag-Chemie Munition zerlegt wurde und Überreste ins Grundwasser abgeleitet wurden.

? Kann ich das Grundwasser bedenkenlos für meinen Garten oder Pool verwenden?

Auf die Qualität des Grundwassers ist besonders hinsichtlich mikrobiologischer Verunreinigungen zu beachten. Der Kreis empfiehlt die Untersuchung durch ein Labor, besonders wenn Kinder im Hause sind und das Wasser zur Befüllung des Pools benutzt werden soll. „Mikrobiologische Verunreinigungen können zum Beispiel Durchfallerkrankungen verursachen“, erklärt der Leiter der Unteren Wasserbehörde, Mathias Stöhr. Auch im Wasser gelöste Stoffe wie Eisen und/oder Mangan könnten den Badespaß im wahrsten Sinne des Wortes trüben: „Kommt das Grundwasser mit Luft in Kontakt, gibt es Ausfällungen. Das Eisen flockt aus und bildet einen braunen Schmierfilm, der nur schwer bis gar nicht entfernt werden kann“.

Jetzt lesen

? Welche Folgen hat der Bau von zahlreichen Brunnen in Haltern?

Die Vielzahl kleiner Grundwasserentnahmen lässt den Grundwasserspiegel in extremen Sommern ohne Niederschläge sinken. Das Gleichgewicht zwischen Grundwasservorkommen und der Summe der Grundwasserentnahmen steht hier in direktem Zusammenhang.

? Wen sollte ich mit dem Anlegen eines Brunnens beauftragen?

Man sollte eine Fachfirma mit der Umsetzung beauftragen, um zu gewährleisten, dass der Brunnen dauerhaft und sicher betrieben werden kann und es nicht zu einer Verunreinigung des Grundwassers kommt. Mathias Stöhr: Seriöse Unternehmen erkenne man daran, dass sie über einen Meisterbrief verfügen oder nach DVGW Arbeitsblatt W120 zertifiziert sind.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt