Viele Schüler der Halterner Real- und der Hauptschule bekamen am Freitag ihre Zeugnisse

dzEntlassfeiern

163 Absolventen wurden aus der Alexander-Lebenstein-Realschule und 57 aus der Joseph-Hennewig-Schule in einen neuen Lebensabschnitt entlassen. Wir haben die Fotos von den Entlassfeiern.

Haltern

, 28.06.2019, 18:39 Uhr / Lesedauer: 3 min

Der 28. Juni 2019 ist für uns nicht irgendein Datum“, sagte Vanessa Kaminski, Schülersprecherin der Alexander-Lebenstein-Realschule, als sie auf der Aulabühne vor ihren Mitschülern und den anderen Gästen sprach. Für sie und 162 andere Schüler war dieser Tag der letzte in ihrer Laufbahn an der Halterner Realschule. Nach einem Gottesdienst in der Marienkirche nahmen sie in der Aula stolz ihre Zeugnisse entgegen.

Die gesamte Jahrgangsstufe hat bestanden

Alle 163 Schüler aus sechs Klassen der Jahrgangsstufe Zehn konnten von Schulleiter Frank Cremer und ihren jeweiligen Klassenlehrern zu einem bestandenen Abschluss beglückwünscht werden. Einer verlässt die Schule mit einem Hauptschulabschluss nach 10 Jahren, 162 haben die Mittelstufe erreicht. 97 Absolventen haben die Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe. „Das sind rund 60 Prozent, da kann man stolz drauf sein“, beglückwünschte Frank Cremer den Abschlussjahrgang.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die schönsten Bilder der Abschlussfeier der Alexander-Lebenstein-Realschule

163 Absolventen feierten ihren Abschluss in der Alexander-Lebenstein-Realschule. Hier finden Sie die besten Bilder der Entlassfeier in der Fotostrecke.
28.06.2019
/
Die Schulband "The Six Teens" spielte auf der Ábschlussfeier© Foto: Jürgen Wolter
Der Entlassjahrgang 2019 der Alexander-Lebenstein-Realschule© Jürgen Wolter
Schülersprecherin Vanessa Kaminski© Jürgen Wolter
Schulpflegschaftsvorsitzende Daniela Grothusmann© Jürgen Wolter
Bürgermeister Bodo Klimpel bei seinem Grußwort© Foto: Jürgen Wolter
Schuilleiter Frank Cremer begrüßte die Gäste© Foto: Jürgen Wolter
Zeugnisübergabe Klasse 10a© Jürgen Wolter
Schulleiter Frank Cremer überreichte die Zeugnisse.© Jürgen Wolter
Zeugnisübergaben durch die Klassenlehrer und Schulleiter Frank Cremer© Jürgen Wolter
Die Schüler freuten sich über ihre Abschlusszeugnisse.© Jürgen Wolter
Die Schüler freuten sich über ihre Abschlusszeugnisse.© Jürgen Wolter
Schulleiter Frank Cremer überreichte die Zeugnisse.© Jürgen Wolter
Zeugnisübergaben durch die Klassenlehrer und Schulleiter Frank Cremer© Jürgen Wolter
Auch die Schulband "Die Allstars" spielte bei der Abschlussfeier.© Jürgen Wolter
Zeugnisübergaben durch die Klassenlehrer und Schulleiter Frank Cremer© Jürgen Wolter
Zeugnisübergaben durch die Klassenlehrer und Schulleiter Frank Cremer© Jürgen Wolter
Zeugnisübergaben durch die Klassenlehrer und Schulleiter Frank Cremer© Jürgen Wolter
Zeugnisübergaben durch die Klassenlehrer und Schulleiter Frank Cremer© Jürgen Wolter
Zeugnisübergaben durch die Klassenlehrer und Schulleiter Frank Cremer© Jürgen Wolter
Zeugnisübergaben durch die Klassenlehrer und Schulleiter Frank Cremer© Jürgen Wolter

„Ihr habt nun einen wichtigen Abschnitt eures Lebens wortwörtlich zum Abschluss gebracht“, sagte der Schulleiter. Nun begebe sich der Jahrgang anderswo auf die Suche nach Glück und Zufriedenheit, so Cremer: „Ich hoffe, die Alexander-Lebenstein-Realschule hat euch dafür das richtige Rüstzeug mit auf den Weg gegeben.“

„Wir werden den Matheunterricht vermissen“

Dass die Schüler schon jetzt mit etwas Wehmut auf ihre Schulzeit zurückschauen, machte Vanessa Kaminski deutlich. Noch habe sie es zwar noch nicht realisiert, dass jetzt ein neuer Abschnitt beginnt, aber die Schulleiterin gab bereits jetzt im Namen aller Absolventen zu: „Wir werden den Matheunterricht vermissen. Und auch die Fünf oder Sechs im Vokabeltest, und sogar die schmerzende Hände nach einer Analyse in Deutsch.“ Vorallem aber werde sie eins vermissen: Die Menschen. „Sogar die, die wir doof von der Seite angemacht haben“, sagte sie mit einem Augenzwinkern.

Neben Frank Cremer und Vanessa Kaminski gratulierten auch die Schulpflegschaftsvorsitzende Daniela Grothusmann und Bodo Klimpel den Absolventen. „Sie halten jetzt etwas Bleibendes in der Hand“, beglückwünschte der Bürgermeister die Schüler. Für den weiteren Weg gab er ihnen einen Rat mit auf den Weg: „Lassen Sie sich nicht ermutigen. Denn nur, wenn Sie aufgeben, haben Sie wirklich keine Chance mehr.“

Schulbands begleiten das Programm

In der Aula der Realschule war neben der Reden und der Vergabe der Zeugnisse auch für die musikalische Untermalung gesorgt. Die beiden Schülerbands „Die Allstars“ und „The Six Teens“ begleiteten das Programm mit unterschiedlichen Liedern.

Für die 163 Schüler und ihre Eltern war der Tag nach der Zeugnisvergabe in der Aula aber noch nicht beendet. Am Abend feierten sie ihre Abschlussfeier auch in diesem Jahr wieder in der Veltins-Arena des FC Schalke 04 in Gelsenkirchen.

Abschluss an der Joseph-Hennewig-Schule

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Entlassfeier der Joseph-Hennewig-Schule

Am Freitagnachmittag konnten die Abschlusschüler der Joseph-Hennewig-Schule ihre Zeugnisse entgegennehmen.
28.06.2019
/
Am Ende freuten sich die Schülerinnen und Schüler über ihre Abschlusszeugnisse.© Benjamin Glöckner
Am Ende freuten sich die Schülerinnen und Schüler über ihre Abschlusszeugnisse.© Benjamin Glöckner
Am Ende freuten sich die Schülerinnen und Schüler über ihre Abschlusszeugnisse.© Benjamin Glöckner
Am Ende freuten sich die Schülerinnen und Schüler über ihre Abschlusszeugnisse.© Benjamin Glöckner
Die Klassenlehrerinnen Elisabeth Sparenberg (l.) und Silke Bussmann wünschten ihren Schülern alles Gute für die Zukunft.© Benjamin Glöckner
Auf Boomwhakern spielte der Musikkurs der 10. Klasse die bekannte James-Bond-Titelmusik.© Benjamin Glöckner
Auf Boomwhakern spielte der Musikkurs der 10. Klasse die bekannte James-Bond-Titelmusik.© Benjamin Glöckner
Die Schülerinnen Svenja Kühn (l.) und Lina Henkel blickten mit viel Humor auf ihre Schulzeit zurück.© Benjamin Glöckner
Die Klasse 5b und einige Schüler der Klasse 5a sorgten mit dem Lied "Rap-Huhn" für gute Stimmung.© Benjamin Glöckner
Die Schulpflegschaftsvorsitzende Magdalena Hovenjürgen bei ihrer Anspache© Benjamin Glöckner
Auch Bürgermeister Bodo Klimpel hab den Schülern viele Glückwünsche auf den Weg.© Benjamin Glöckner
Die Klasse 5b und einige Schüler der Klasse 5a sorgten mit dem Lied "Rap-Huhn" für gute Stimmung.© Benjamin Glöckner
Viel Applaus gab es für die Darbietungen der Schülerinnen und Schüler.© Benjamin Glöckner
Schulleiterin Dagmar Perret begleitete auf der Gitarre Lea Marie Streitberg (M.), Lynn Honert und ...© Benjamin Glöckner
... Leonie Klapproth bei dem Lied "Mach, was du am besten kannst".© Benjamin Glöckner
Die Abschlussschüler der Joseph-Hennewig-Schule stellten sich vor der Entlassfeier zum Gruppenfoto auf.© Benjamin Glöckner

„Unsere Arbeit ist gemacht“, sagte Dagmar Perret, Schulleiterin der Joseph-Hennewig-Hauptschule, am Freitagnachmittag auf der Bühne in der Turnhalle der Schule. Vor ihr saßen 57 Schülerinnen und Schüler in Cocktailkleidern und schwarzen Anzügen, für die mit der Übergabe ihrer Abschlusszeugnisse kurz darauf ihre Schulzeit endete.

„Wir haben versucht, euch in sechs Jahren alles an Erziehung und Bildung mitzugeben, was ihr braucht“, so Perret. Nun, mit dem Ende der Schulzeit, da beginne ein neuer Abschnitt. Die Schulleiterin gab der Abschlussklasse ein Zitat von Nicolas Sparks mit auf den Weg: „Am Ende bereuen wir nur die Chancen, die wir nicht genutzt haben.“

Sechs Schüler können in die gymnasiale Oberstufe

50 Schülerinnen und Schüler der Joseph-Hennewig-Schule haben am Freitag ihren Schulabschluss geschafft, sieben weitere den Abschluss aus den Klassen 8 und 9. 39 Schüler haben den Abschluss nach Klasse 10 erreicht, elf Schüler haben die Fachoberschulreife erlangt. Sechs davon haben sich für die gymnasiale Oberstufe qualifiziert.

„Niemand weiß, was in ihm drinsteckt, solange er nicht selber versucht, es herauszuholen“, sagte kurz darauf Bürgermeister Bodo Klimpel an die Schülerinnen und Schüler gerichtet. „Eure Bemühungen haben sich gelohnt. Ihr habt euer erstes Ziel in eurem jungen Leben erreicht und das ist ein Applaus der Eltern wert“, sagte Klimpel. Für 15 der Jugendlichen geht es nun mit einer Ausbildung weiter, 23 führt es weiter zum Berufskolleg, sieben streben die Fachhochschul- oder Hochschulreife an, drei gehen in schulische Ausbildung, sechs weitere gehen in eine Maßnahme der Arbeitsagentur.

Blick zurück auf die Schulzeit

Für den etwas plastischeren Einblick in den Schulalltag sorgten kurz darauf die Absolventinnen Svenja Kühn und Lina Henkel. Etwa, wie sie die Klassenlehrer das eine oder andere Mal zur Weißglut trieben, indem sie den Unterricht lauthals unterbrachen oder Gegenstände durch das Klassenzimmer flogen. Oder, wie ein Schüler einen Eintrag ins Klassenbuch kassierte, weil er nach Hause gehen musste, um sich ein Ei aus den Haaren zu waschen. „Denn mal ehrlich, wir sind auch erst mal heilfroh“, sagten die beiden, nachdem die Wochen der Lernerei und Abschlussprüfungen vorbei sind. „Wir nehmen unsere eigenen Wünsche ernst und übernehmen Verantwortung für das eigene Leben.“ Aber sie fanden auch lobende Worte für ihre Lehrerinnen und Lehrer: „Ohne euch wäre einiges anders gelaufen. Wir werden Sie alle sehr vermissen.“

Viel Musik bei der Abschlussfeier

Für die musikalische Untermalung sorgten auch Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen, die etwa zum Lied des „Rap-Huhn“ rappten. Schüler der Klasse 10 bewiesen viel Koordinationsfähigkeit, indem sie mit unterschiedlich langen Kunststoffröhren die Titelmusik von James Bond spielten.

Neben Konrektor Ludger Zander und Bürgermeister Bodo Klimpel waren außerdem die Schulpflegschaftsvorsitzende Magdalena Hovenjürgen sowie der Förderverein der Joseph-Hennewig-Schule anwesend, der die Abschlussfeier vorbereitet hatte.

Lesen Sie jetzt