Zwei Verkehrsunfälle wegen Glätte in Haltern: Stadt und Straßen NRW äußern sich

dzGlatte Straßen

Offenbar wegen glatter Straßen waren am Dienstagmorgen bereits zwei Menschen in Haltern in Unfälle verwickelt. Beide Personen wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Haltern, Sythen

, 10.12.2019, 09:43 Uhr / Lesedauer: 2 min

Weil die Straßen glatt waren, ist es in Haltern am Dienstagmorgen zu zwei Unfällen gekommen.

Gegen 7.54 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr zum Stockwieser Damm gerufen. Dort war eine 19-jährige Frau aus Waltrop unterwegs. Auf der Brücke nahe des Lakeside Inn geriet ihr Auto ins Schleudern, drehte sich laut Polizei um 180 Grad und landete in der Leitplanke. Die Unfallfahrerin verletzte sich leicht und wurde mit einem angeforderten Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert. Das Auto musste abgeschleppt werden, es entstanden 6000 Euro Sachschaden.

Kurz darauf, gegen 8.36 Uhr, ist eine 33-jährige Radfahrerin aus Haltern auf der Gildenstraße gestürzt, als sie in die Straße Im Dahläckern abbiegen wollte. Sie verletzte sich leicht. Ihre dreijährige Tochter im Kinderanhänger blieb laut Polizei bei dem Unfall aber unverletzt. Die Frau musste zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Sachschaden entstand bei dem Radunfall nicht.

Anwohner sind in der Pflicht, zu streuen

Aber wer hätte auf den Straßen überhaupt streuen müssen? Im Falle der Gildenstraße handelt es sich laut Stadtverwaltung um eine Anliegerstraße. Der Straßenreinigungssatzung der Stadt zufolge müssen Anwohner hier zwischen 7 und 20 Uhr an Werktagen selber ihre Straßen eisfrei halten, an Sonn- und Feiertagen ab 9 Uhr. Verstoßen Anwohner vehement dagegen, kann die Stadt bis zu 1000 Euro Bußgeld erheben.

Video
So geht die Stadt Haltern gegen Glätte vor

Am Stockwieser Damm ist der Landesbetrieb Straßen NRW zuständig. Bei einer Kontrolle um 1.30 Uhr sei das Wetter bei 3 Grad trocken gewesen, sodass der Landesbetrieb nicht davon ausgegangen ist, dass akut gestreut werden müsse, so Pressesprecher Peter Beiske. „Dann ist es in der Nacht wohl doch kälter geworden. Um 8.45 Uhr waren wir auf dem Stockwieser Damm“, so Beiske.

Insgesamt kümmert sich Straßen NRW im Kreis Recklinghausen um rund 300 Kilometer Autobahn, Bundes- und Landesstraße. „Die Autobahn hat Priorität, aber auf dem Weg dorthin streuen die sieben Streuwagen auch“, so Beiske. Er appelliert auch an die Autofahrer: „Auch die Verkehrsteilnehmer müssen sich in ihrem Verhalten an das Wetter anpassen.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt