Verhandlung gegen mutmaßliche Schlecker-Räuber

Landgericht

HALTERN Die Überfälle auf Schlecker-Filialen hielten die Mitarbeiter in Atmen. Auch Haltern war zweifach betroffen. Nun stehen die mutmaßlichen Täter vor Gericht

von Von Martina Ricken

, 07.08.2009, 18:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Insgesamt sechs Angeklagte aus Marl im Alter zwischen 21 und 26 Jahren sowie ein 21-jähriger Bochumer sollen der „Schlecker-Bande“ angehören. Sie haben sich laut Anklage in wechselnder Beteiligung auf Raubüberfälle auf Schlecker-Filialen im Kreis Recklinghausen und Bochum spezialisiert. Zwei Täter betraten am Nachmittag des 30. Dezember 2008 mit einer Gas-/Schreckschusspistole die Filiale und bedrohten die Mitarbeiterin. Die öffnete den Tresor und übergab Taschen mit 1775 Euro. Ein dritter Täter stand Schmiere. Die Beute soll geteilt worden sein. Der nächste Überfall fand am 24. Februar um 9.30 Uhr statt. Es ging ein bewaffneter Räuber in den Laden. Die beiden anderen warteten im Fluchtauto. Der Täter, bei dem es sich um einen 25-jährigen Marler handeln soll, ging nicht gerade sanft mit der Schlecker-Mitarbeiterin um, ergriff sie am Arm und schubste sie ins Büro. Die Beute war mit 795 Euro geringer. Die Polizei kam der Bande durch Zufall auf die Spur. Bei Ermittlungen im Drogenmilieu wurde ein Handy sichergestellt. Darauf waren Fotos, die zwei der Angeklagten zeigten - inmitten von Geldscheinen und Waffen.

Lesen Sie jetzt