Unfall hat wach gerüttelt

HALTERN Der tragische Unfall an der Ausfahrt Sandanlage / Seehof, der am 27. Juni ein Todesopfer forderte, hat alle tief berührt.

von Von Elke Rüdiger

, 18.07.2008, 16:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nicht nur LKW-Fahrer haben bei der Ein- und Ausfahrt zur bzw. von der Sandanlage/Seehof von der bzw. auf die Hullerner Straße freie Sicht: Die Böschung ist frei gerodet, vier Bäume sind ebenfalls gefällt worden.

Nicht nur LKW-Fahrer haben bei der Ein- und Ausfahrt zur bzw. von der Sandanlage/Seehof von der bzw. auf die Hullerner Straße freie Sicht: Die Böschung ist frei gerodet, vier Bäume sind ebenfalls gefällt worden.

Dennoch wollte Kiski überprüfen, was für die Verkehrssicherheit optimiert werden könnte. Hatte man vielleicht sogar etwas vergessen? Alle Beteiligten zeigten spontan Bereitschaft. Fazit: Inzwischen wurden die Böschung abgetragen und das dichte Strauchwerk gelichtet, vier Bäume hat die Gelsenwasser AG fällen lassen. An der Ausfahrt können die LKW nun „senkrecht“ auf die Bundesstraße einfahren. Weitere Maßnahmen sind das Aufbringen von Piktogrammen, um LKW- und Radfahrer verstärkt aufeinander aufmerksam zu machen. Für den Brummifahrer heißt es „Achtung, Radweg kreuzt.“ Und die Radler werden durch aufgemalte Sichtlinien „optisch abgebremst“. Hier heißt es: Sehen und gesehen werden – auch für die eigene Sicherheit.

Lesen Sie jetzt