Am Montagabend hatten sich in der Halterner Innenstadt wieder einige Menschen versammelt. © Pascal Albert
Innenstadt

Unangemeldete Versammlung in Haltern: „Selbstdenker statt Querdenker“

Rund 50 Menschen haben sich am Montagabend wieder in der Halterner Innenstadt versammelt – teilweise mit Kerzen und teilweise ohne Mund-Nasen-Schutz. Die Polizei war dabei.

Maskenverweigerer forderten Passanten am ersten Montag im Januar bei einer Versammlung in der Halterner Innenstadt auf, ihre Masken abzunehmen. Einer der Provokateure widersetzte sich dabei Polizeibeamten erheblich, zehn Tage später tauchte ein Video des Einsatzes auf. Wiederum rund zehn Tage später, am letzten Montag im Januar, kam es zu Konfrontationen zwischen zwei Gruppen. Doch wer sind die Personen, die jeden Montag durch die Rekumer Straße streifen?

Ungefähr 50 Fußgänger waren am Montagabend (1. Februar) erneut in der Halterner Innenstadt unterwegs. Teilweise hielten sie Kerzen in den Händen. „Für uns ein Zeichen des Friedens“, sagte eine Frau. Nicht alle, aber die meisten trugen einen Mund-Nasen-Schutz. Ob sie sich als „Querdenker“ bezeichnen würden? „Ich bin kein Querdenker, sondern ein Selbstdenker“, sagt einer der Teilnehmer. Ähnlich formulierten es weitere Anwesende.

Mit ihrer Aktion wollten sie aufmerksam machen auf eine aus ihrer Sicht misslungene Corona-Politik, sagt ein Mann. „Ich leugne Corona nicht“, stellt er fest. Aber die Krankheit sei nicht so schlimm, um die aktuellen Corona-Maßnahmen damit zu rechtfertigen, meint er.

Die Veranstaltung verlief insgesamt ruhig. Das bestätigt auch Polizeisprecher Andreas Lesch: „Außer, dass diese Veranstaltung nicht angemeldet war, kam es zu keinen Vorfällen.“

„Wir demonstrieren nicht“

Drei Streifenwagen und rund zehn Einsatzkräfte patrouillierten in der Innenstadt. Die besondere Aufmerksamkeit der Polizei erregte ein Fußgänger, der ohne Maske durch die Innenstadt gelaufen war. Der Mann wurde an der Muttergottesstiege angehalten und im Gespräch mit den Polizisten immer lauter.

Er zeigte den Beamten sein Attest, welches ihn angeblich von der Maskenpflicht befreien sollte. Auf dem Attest stehe nur ein Name, nicht aber eine Arztpraxis, erklärte ihm der Polizist. Er bat den Mann um dessen Personalien.

„Spazieren“ ist das Stichwort für viele der Fußgänger. „Wir demonstrieren nicht“, sagte einer der Teilnehmer. „Wir gehen hier nur spazieren und treffen uns rein zufällig“, so seine Behauptung. Die Polizei erstattete unterdessen wegen der unangemeldeten Versammlung Strafanzeige gegen Unbekannt, teilte Sprecher Andreas Lesch mit. Warum die Bürger die Versammlung nicht anmelden, kann der Polizeibeamte nicht verstehen. „Es wäre möglich, sie unter den Hygieneschutzmaßnahmen abzuhalten“, machte er deutlich. „Wenn sie denn angemeldet und genehmigt wurde.“

Ihre Autoren
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite
Avatar
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.