Trotz Corona: Die Glückspilze halten an Eröffnung ihrer Naturkita fest

dzNaturkindergarten

Der Naturkindergarten geht am 1. August an den Start. Die Politik machte den Weg dafür frei. Noch fehlt den Glückspilzen allerdings in Sythen ein Dach über dem Kopf.

Haltern

, 27.04.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Fünf Halterner Familien und eine Erzieherin gründeten im September 2019 den Verein „Naturkindergarten Glückspilze Haltern am See“ und trafen alle Vorbereitungen, um am 1. August an den Start zu gehen. Ein Grundstück fanden sie mithilfe der Stadt in Sythen auf dem Spielplatz Reiherhorst. Doch die Finanzierung des Projektes ist schwieriger als gedacht.

Ohne Hilfe der Stadt ist eine Naturkita nicht zu verwirklichen. Zur Erleichterung der Initiative befürworteten alle politischen Parteien diesen etwas anderen Kindergarten, in dem sich der Alltag der Kinder ganzjährig überwiegend draußen in der Natur abspielt. Kurz bevor das Corona-Virus die politische Arbeit weitgehend lahmlegte, hatte es schon das Signal gegeben, dass die Stadt als Bauherr auftritt und damit für die Unterkunft und Einrichtung zahlt. Dafür werden die Glückspilze Mieter und Träger der Kita.

Politik sagt ja: Stadt ist Bauherr, der Verein wird Mieter

Derzeit können aufgrund der Pandemie allerdings keine Sitzungen stattfinden, deshalb unterzeichneten Bürgermeister Bodo Klimpel sowie SPD-Fraktionschefin und Ratsfrau Beate Pliete eine Dringlichkeitsentscheidung. Es ist die zweite: Die erste beinhaltete das Erlassen der Kindergartengebühren für April.

Besonderheit in Corona-Zeiten

Entscheidung auf kurzem Wege

Eigentlich hätten der Bau- und Verkehrsausschuss sowie der Ausschuss für Generationen und Soziales am 22. April in einer gemeinsamen Sitzung den grundsätzlich erforderlich Bau- und Finanzierungsbeschluss für den Naturkindergarten in Sythen mit 20 Plätzen treffen sollen. Wegen der Corona-Krise war diese Sitzung nicht möglich, sodass sich die im Rat vertretenen Fraktionen auf einen Dringlichkeitsbeschluss verständigt hatten. Dazu reichen nach Absprache mit den Fraktionsvorsitzenden die Unterschriften des Bürgermeisters und eines Ratsmitgliedes.

„Damit ist nun der finanzielle Weg frei, um am gewünschten Standort am Reiherhorst in Sythen eine kleine Unterkunft zu bauen, die für 20 Kinder ausgerichtet ist“, erklärt Bürgermeister Bodo Klimpel.

Der Beschluss sieht vor, 260.000 Euro für die Kita zur Verfügung zu stellen, die bisher nicht im städtischen Haushalt vorgesehen waren. Die Stadt geht davon aus, dass sie davon 90 Prozent vom Land wiederbekommt.

Für Kinder von vier bis fünf Jahren sind Plätze frei

Die Elterninitiative hat inzwischen ein Erzieherteam gefunden. Bewerbungsgespräche fanden im Freien statt, erzählt Hannah Weber, die mit zum Gründungsteam gehört. Mit interessierten Eltern führten die Glückspilze Videogespräche. Nun werden die Elternverträge verschickt. Noch sind Plätze für Kinder im Alter zwischen vier und fünf Jahren frei.

Verein sucht zurzeit ein Ausweichquartier

Als Unterschlupf sollen zwei kindgerecht eingerichtete Bauwagen dienen. Aufgrund der Pandemie können diese allerdings nicht rechtzeitig geliefert werden. Deshalb sucht die Elterninitiative gerade ein vorübergehendes Ausweichquartier.

Jetzt lesen

Der gemeinnützige Verein schaltet in Kürze seine Homepage frei (www.glueckspilzehaltern.com). Mit Rücksicht auf die derzeit für viele schwierige wirtschaftliche Situation hält er sich mit der Bitte um Spenden rücksichtsvoll zurück. Wer die Idee aber dennoch mittragen möchte, kann eine Fördermitgliedschaft (ab 1 Euro) erwerben.

Lesen Sie jetzt