Corona-Impfung

Termine für Corona-Impfung – Kassenärzte warnen vor Betrugsversuchen

Trickbetrüger wollen die Coronakrise für sich nutzen. Die Kassenärztliche Vereinigung warnt vor falschen Anrufen.
Die Kassenärztliche Vereinigung warnt vor Trickbetrügern, die die Coronakrise für sich nutzen wollen. © DPA

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) weist darauf hin, dass im Zuge der bevorstehenden Terminvergabe für die Corona-Impfung niemand angerufen und auch niemand mit Besuchen beauftragt wird. In den vergangenen Tagen habe es anscheinend verschiedene Betrugsversuche in diese Richtung gegeben, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die in Nordrhein-Westfalen zunächst impfberechtigten Personen – Bürger im Alter von 80 Jahren und älter – werden in Kürze vom Land NRW beziehungsweise ihrer jeweiligen Kommune darüber in Kenntnis gesetzt, dass sie in der ersten Phase impfberechtigt sind und gebeten, ab 25. Januar online oder telefonisch einen Termin zu vereinbaren. „Im Moment werden noch keine Termine vergeben und es gibt auch keine Wartelisten“, macht die Kassenärztliche Vereinigung deutlich.

Impfstart in den Impfzentren ab Anfang Februar

Der Impfstart in den Impfzentren erfolgt Anfang Februar. Seit dem 27. Dezember werden Bürgerinnen und Bürger in Senioren- und Pflegeheimen durch mobile Teams geimpft. Impfberechtigte Personen in häuslicher Pflege können erst später versorgt werden – hier wird noch auf die Zulassung eines Impfstoffs gewartet, der leichter in der Handhabung und deshalb auch leichter zu verimpfen ist.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.