Auf Teilen der Sythener Straße gilt vorläufig Tempo 50. © Jürgen Wolter
Straßenschäden

Tempo 50 auf der Sythener Straße gilt noch länger

Die Sythener Straße weist teilweise erhebliche Straßenschäden auf. Seit Februar gilt deshalb teilweise Tempo 50. Das wird auch noch einige Zeit so bleiben.

Seit Anfang Februar gilt auf Teilabschnitten des Sythener Straße zwischen der Kreuzung Münsterstraße und der Autobahnauffahrt in Lavesum Tempo 50. Grund dafür sind Straßenschäden. Schon lange weist die Fahrbahn gefährliche Unebenheiten auf, jetzt kamen nach der harten Frostperiode auch noch Frostschäden dazu.

Die Stadt Haltern und Straßenbaulastträger Straßen.NRW sahen sich deshalb gezwungen, dort eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 50 vorzunehmen, auch um Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden. Die entsprechenden Schilder wurden Anfang Februar aufgestellt.

Straßenmeisterei beseitigt Frostschäden

Die Straßenmeisterei werde in Kürze die Frostschäden zunächst mit einfachen Mitteln beseitigen, kündigt Straßen.NRW jetzt auf Nachfrage an. Damit wird die Geschwindigkeitsbegrenzung aber noch nicht aufgehoben. Dies sei erst nach einer kompletten Sanierung der Fahrbahn möglich, die bereits in die Prioritätenliste aufgenommen sei, so eine Sprecherin von Straßen.NRW.

Wann diese Maßnahme erfolgt, sei aber noch nicht terminiert. Vorläufig wird es also noch bei der Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 50 zwischen Sythen und Lavesum bleiben.

Über den Autor
Redaktion Haltern
Studium der Germanistik, Publizistik und Philosophie an der Ruhr Universität Bochum. Freie Autorentätigkeit für Buchverlage. Freier Journalist im nördlichen Ruhrgebiet für mehrere Zeitungshäuser. „Menschen und ihre Geschichten faszinieren mich nach wie vor. Sie aufzuschreiben und öffentlich zugänglich zu machen, ist und bleibt meine Leidenschaft.“
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt