Sythener Krippenweg eröffnet am Sonntag - mit Einschränkungen

Alle zwei Jahre haben am Schloss Sythen Menschen die Möglichkeit, mit einer eigenen Krippe ihrer Interpretation der Weihnachtsgeschichte in der heutigen Zeit Ausdruck zu verleihen.
Alle zwei Jahre haben am Schloss Sythen Menschen die Möglichkeit, mit einer eigenen Krippe ihrer Interpretation der Weihnachtsgeschichte in der heutigen Zeit Ausdruck zu verleihen. © Blanka Thieme-Dietel
Lesezeit

Am Sonntag, 28. November (1. Advent) eröffnet der mittlerweile 7. Sythener Krippenweg. Schon seit dem späten Sommer arbeitet das Team der Sythener Theatergruppe mit Barbara Hatebur an der Vorbereitung dieses schönen Rundweges. Auch die Rentnerband ist seit September mit den Vorarbeiten für den Krippenweg beschäftigt. Mehr als 1500 Meter Kabel wurden für die Beleuchtung der Krippen und des Weges in die Erde gebracht.

Es sind fast 70 Krippen angemeldet – Schulen und Kindergärten, Seniorenheim und Nachbarschaften, Clubs und Einzelpersonen werden ab Sonntag ihre Krippen ausstellen. Der Aufbau hat bereits begonnen.

Kein Glühwein oder Bratwurst

Einen Wermutstropfen gibt es jedoch: Entgegen aller Ankündigungen hat der Vorstand des Fördervereins Schloss Sythen e.V. sehr kurzfristig entschieden, dass das typische „Rahmenprogramm“ mit Musik, Glühwein, Bratwurst und Waffeln auch in diesem Jahr ausfällt. Die strengen Auflagen sind allein durch Ehrenamtliche nicht zu bewältigen, gleichzeitig hat darüber hinaus die vehemente Bitte des RKI, Ansammlungen zu vermeiden, einen großen Einfluss auf die Entscheidung gehabt.

Kurz vor dem 3. Advent dann verkauft der Förderverein Schloss Sythen e.V. wieder Weihnachtsbäume, frisch geschlagen aus dem Sauerland. Es sind Fichten und Edeltannen, große Bäume für große Räume, kleinere und kleine, die in jedes Haus und jede Wohnung passen. Der ausgewählte Baum wird von den Männern der 6. Kompanie des Sythener Schützenvereins bis vor die Haustür gebracht. Die Firmen Honert und Haverkamp stellen dafür ihre Transportfahrzeuge unentgeltlich zu Verfügung.

Der Weihnachtsbaumverkauf und der Krippenweg können aktuell ohne Einschränkungen besucht werden, teilten die Organisatoren mit. Es wird auf ausreichenden Abstand geachtet. Kurzfristige Änderungen gemäß einer aktualisierten Coronaschutz-Verordnung sind möglich.