Suche nach Hinweisen auf Ursache des schweren Unfalls in Haltern hat begonnen

dz19-Jährige tödlich verletzt

Nach dem tragischen Unfall auf der Dorstener Straße, bei dem am Dienstag eine 19-Jährige aus Haltern tödlich verletzt wurde, ermittelt die Polizei nun. Im Fokus steht die Unfallursache.

Haltern

, 04.12.2019, 15:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Einen Tag nach dem schrecklichen Unfall auf der Dorstener Straße in Haltern sucht die Polizei nach Spuren und Hinweisen zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens. Nach dem tragischen Unfall, bei dem eine 19 Jahre alte Autofahrerin ums Leben kam und ein 51-jähriger Mann aus Marl schwer verletzt wurde, seien nun Experten vor Ort, um Brems- oder Blockierspuren sowie andere Hinweise auf die Ereignisse vom Dienstagnachmittag ausfindig zu machen, erklärte Michael Franz, Sprecher der Kreispolizei Recklinghausen, am Mittwoch auf Anfrage.

Jetzt lesen

Aussagen zur Unfallursache noch nicht möglich

Grundsätzlich sei es aktuell noch zu früh, um Aussagen zur Unfallursache machen zu können, betonte Michael Franz. Auch die Fahrzeuge müssten zunächst einmal gründlich geprüft werden. Dabei soll auch herausgefunden werden, ob Mängel am Fahrzeug zu dem Unfall geführt haben könnten.

Das Auto der 19-Jährigen war kurz vor der Dorstener Stadtgrenze in Höhe des Umspannwerks ins Schleudern und in den Gegenverkehr geraten. Dort prallte es gegen das entgegenkommende Auto eines 51 Jahre alten Fahrzeugführers aus Marl.

Kein unfallauffälliger Bereich

Wie der Polizeisprecher weiter mitteilte, sei der Bereich des Unfallgeschehens vom Dienstag „kein unfallauffälliger Bereich“ gewesen. Für den Fall, dass noch ein Gutachter hinzugezogen werden müsse, geht Michael Franz von einigen Wochen aus, bis erste Ergebnisse zur Unfallursache vorlägen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt