Der Schneedrache von Bianca Büning ist nicht nur bei Nacht ein echter Hingucker. © Büning
Winterzauber

Skulptur: Schneedrache an der Arminiusstraße sorgt für Begeisterung

Diese Schneeskulptur ist ein wahrer Hingucker. Die Halternerin Bianca Büning hat in ihrem Vorgarten an der Arminiusstraße einen Schneedrachen gebaut. „Aus Langeweile“, wie sie selbst sagt.

In der Siedlung hat der Schneedrachen mit den funkelnden Leuchtaugen bereits viele Fans gewonnen. Immer wieder bleiben Kinder und Erwachsene stehen und bewundern die Schneeskulptur. „Der sieht aus wie Fuchur“, sagt ein Spaziergänger und lacht.

Der Glücksdrache Fuchur ist eine der Hauptfiguren aus Michael Endes Roman „Die unendliche Geschichte“. Fuchur ist der Partner von Atreju, einem jungen Krieger aus dem Stamm der „Grünhäute“, welcher ihn (unwissentlich) vor der Spinne Ygramul rettete. Fuchur vertraut immer auf sein Glück und wird auch nie von ihm enttäuscht. „Die Ähnlichkeit ist eher ein Zufall“, sagt Bianca Büning. „Ich habe einfach losgelegt und meiner Kreativität freien Lauf gelassen.“ Das Ergebnis kann sich jedenfalls sehen lassen.

Römische Holzfiguren bearbeitet

Momentan sei ihr etwas langweilig, gesteht die Halternerin, die sich beruflich um das „Housekeeping“ an der Halterner Jugendherberge kümmert. Derzeit müsse sie jedoch aufgrund der Corona-Beschränkungen nur einmal pro Woche zur Arbeit. Eine Leidenschaft für Kunst und Handwerk habe sie schon länger. „In der Jugendherberge habe ich im Sommer römische Holzfiguren bearbeitet und lackiert. Sowas macht mir einfach Spaß“, sagt sie. „Auch die Malerei auf Leinwänden ist seit Jahren ein Hobby von mir.“

Bei dem Drachen sei es ihr vorrangig darum gegangen, den vielen Kindern, die in der Siedlung wohnen oder dort auf ihrem Weg zur Kita und Schule vorbeilaufen, eine Freude zu bereiten. „Da lag dieser große Schneeberg. Das sah nicht so toll aus. Also habe ich mit einfach eine Schüppe geschnappt und losgelegt.“ Rund eine Stunde habe sie gebraucht. Dann sei der Schneedrachen fertig gewesen. „Für die Augen habe ich einfach ein paar Knicklichter genommen, die noch von Silvester übrig geblieben sind.“

Pinguin und Schneebar als nächstes Projekt

Am Mittwoch hat Bianca Büning den Winterzauber in ihrem Vorgarten sogar noch erweitert. Ein Pinguin und ein Eisbär aus Schnee sind nun dazu gekommen. Auch eine Schneebar will sich die 43-Jährige bauen. „Bei diesen eisigen Temperaturen wird es wohl auch ein paar Tage halten“, sagt sie. „Es lohnt sich also.“

Bianca Büning hat inzwischen auch einen Eisbären und einen Pinguin ins Eis
Bianca Büning hat inzwischen auch einen Eisbären und einen Pinguin ins Eis “geschnitzt” © Jürgen Wolter © Jürgen Wolter

Sohn Nico Büning ist von den Fähigkeiten seiner Mutter begeistert. „Meine Mutter malt total schöne Bilder, sie ist wirkliche eine tolle Künstlerin und hat ein Talent dafür. Es macht uns auch Spaß, ihr dabei über die Schulter zu schauen. Es ist einfach das, was sie mag und woran sie Spaß hat. Einfach loszulegen und etwas Schönes zu zaubern.“

Über den Autor
Redaktion Haltern
1982 in Haltern geboren. Nach Stationen beim NRW-Lokalfunk, beim Regionalfernsehen und bei der BILD-Zeitung Westfalen 2010 das Studium im Bereich Journalismus & PR an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen erfolgreich beendet. Sportlich eher schwarz-gelb als blau-weiß orientiert. Waschechter Lokalpatriot und leidenschaftlicher Angler. Motto: Eine demokratische Öffentlichkeit braucht guten Journalismus.
Zur Autorenseite
Daniel Winkelkotte

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.