Silbersee III: Familie des geretteten Kindes kontaktiert Ersthelfer

dzRettungseinsatz

Am Samstag vor einer Woche rettete ein Ersthelfer einem kleinen Jungen am Silbersee III das Leben. Der Retter wollte anschließend wissen, wie es dem Kind ergangen ist.

Haltern, Dorsten

, 23.06.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zwei Kinder einer Familie aus Dorsten gerieten am Samstag (13. Juni) am Silbersee III in Gefahr, als sie beim Baden kurzzeitig unter Wasser gerieten. Während das Mädchen schnell außer Lebensgefahr war, musste der Junge wiederbelebt werden - von Ersthelfer Stephan Komorowski, der zufällig vor Ort war und die Hilfeschreie der Eltern gehört hatte. Nach der geglückten Rettung hatte sich Stephan Komorowski mithilfe der Halterner und Dorstener Zeitung an die Familie gewandt, weil er wissen wollte, wie es den Kindern nach dem Vorfall geht.

Jetzt lesen

Die Großmutter der Kinder hatte sich daraufhin in der Redaktion gemeldet und nach den Kontaktdaten von Stephan Komorowski gefragt. Kurz darauf kam es zu einem Telefonat, wie Stephan Komorowski auf Anfrage erzählte. „Es war ein sehr nettes Gespräch“, so der Lehrer aus Recklinghausen. Sie habe sich für seine Hilfe bedankt.

Den Kindern gehe es gut, sie seien noch zwei Tage im Krankenhaus zur Beobachtung geblieben, hätten aber keine Folgeschäden zurückbehalten. Für Stephan Komorowski genau die Nachricht, auf die er gehofft hatte.

Im Gegensatz zu den Eltern, die der Unfall noch belaste, habe „der Junge keine Erinnerung mehr an das Geschehen“, so Komorowski. Nun plane man ein gemeinsames Treffen. Wegen der Ferien sei aber noch nicht ganz klar, wann.

Lesen Sie jetzt