Schwitzen im kühlen Nass

HALTERN Ohne Fleiß, kein Preis! Und daher haben Hendrik, Felix, Jannik, Sophie, Lotta, Alina, Luca und Miriam zwei Wochen richtig geackert. Mit ihnen zusammen ihre beiden ausgebildeten Übungsleiter des Schwimmvereins (SV) Haltern, Jonas Oelmann und Timo Große-Geldermann.

von Von Elke Rüdiger

, 11.07.2008, 18:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jonas Oelmann (l.) und Timo Große-Geldermann, auf dem Foto mit Sophie, unterrichteten die Kinder.

Jonas Oelmann (l.) und Timo Große-Geldermann, auf dem Foto mit Sophie, unterrichteten die Kinder.

Am Freitag strahlten alle, denn Gertrud Oelmann, SV-Geschäftsführerin, überreichte den Teilnehmern Urkunden. Jonas Oelmann (14) und Timo Große-Geldermann (16) haben die Kinder in (Rücken-) Schwimmen unterrichtet und am Brustschwimm-Stil gearbeitet und diesen ausgefeilt.

30 Prozent Nichtschwimmer

Im Rahmen der landesweiten Initiative „QuietschFidel – ab jetzt für immer: Schwimmer!“ wurde „NRW kann schwimmen“ ins Leben gerufen, um vornehmlich die Zahl der nicht schwimmenden Schüler zu verringern. In den letzten Jahren zeigten Studien, dass immer weniger Kinder schwimmen können: Inzwischen gibt es schon 30 Prozent Nichtschwimmer in der Altersgruppe bis 14 Jahre. Bei Kindern und Jugendlichen wird zudem immer häufiger der „Tod durch Ertrinken“ als Todesursache genannt. Den tragischen Umstand wollte auch das Schulministerium stoppen.

NRW kann schwimmen - Haltern auch  

Das Pilotprojekt wurde erfolgreich gestartet. Auch in Haltern nahmen Jungen und Mädchen daran teil, weitere Interessierte stehen schon Schlange. Diese konnten, so Gertrud Oelmann, in Einzelunterricht vermittelt werden bzw. starten zum Ende der Ferien mit Schwimmkursen. Im nächsten Jahr, so die Geschäftsführerin, werde der SV wieder mitmachen. Vielleicht sei es dann möglich, mehrere Kurse anzubieten und sogar die Herbstferien für Intensivangebote mit ins Angebot zu nehmen?

Kinder fühlen sich stark und fit

Für Kinder jeden Alters ist der Umgang mit dem „nassen Element“ ein wahres Vergnügen. Der frühe vertraute Umgang mit Wasser nimmt ihnen die Scheu und lässt sie später zu sicheren Schwimmern werden. Kinder fühlen sich stark, fit und können im Vertrauen auf die eigenen Kräfte Gefahrensituationen im Wasser und im Alltag leichter und schneller begegnen.

Lesen Sie jetzt