Retter auf dem Wasser: Die DLRG im Einsatz auf dem Halterner Stausee

dzLebensretter

Ein arbeitsreiches Wochenende hat die DLRG-Ortsgruppe Haltern beim Stausee-Festival erlebt. Wir haben einmal hinter die Kulissen der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) geguckt.

von Florian Wilms

Haltern

, 07.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Die Retter der DLRG-Ortsgruppe hatten am vergangenen Wochenende aller Hand zu tun. Neben dem normalen Wachdienst am Strandbad sicherten sie das Drachenbootrennen und die Segelregatta ab. Im Einsatz waren neben den etwa 40 Helfern der DLRG unter Leitung von Henning Flecht und Pascal Sparenberg auch vier Rettungsboote und zwei Sit-On-Tops, die ständig in Bewegung waren.

Die Sit-On-Tops, das sind Kajaks, auf denen man sitzt und paddelt, patrouillierten entlang der Bojenkette, die den Nichtschwimmerbereich von dem Drachenbootrennen trennte. Vom Turm aus beobachteten die Retter den Wasserbereich. Per Funk waren insgesamt sechs einzelnen Trupps im Einsatz. Normalerweise kümmert sich die DLRG auch um den Sanitätsdienst im Strandbad. An diesem Wochenende war jedoch das DRK zur Unterstützung vor Ort.

10.450 Stunden ehrenamtliche Arbeit

Neben dem Wachdienst am Stausee stellt die DLRG OG Haltern auch den Wachdienst am Silbersee II, bei dem sie gelegentlich von anderen Ortsgruppen aus der Umgebung unterstützt wird. „Wir können dabei auf zahlreiche Rettungsschwimmer und Helfer der DLRG zurückgreifen, die im vergangenen Jahr zusammen 10.450 Stunden ehrenamtliche Arbeit im Wasserrettungsdienst in Haltern leisteten“, sagt Markus Treder, Leiter der Verbandskommunikation der OG Haltern.

Retter auf dem Wasser: Die DLRG im Einsatz auf dem Halterner Stausee

© Florian Wilms

In knapp 900 Fällen leisteten sie eine Erstversorgung und bei gut der Hälfte auch mit medizinischer Versorgung. Sechs Personen konnten durch den engagierten Einsatz der Halterner Wasserretter vor dem Ertrinken gerettet werden.

Im Katastrophenschutz für ganz Deutschland und der örtlichen Gefahrenabwehr, im, am und auf dem Wasser, leistete das gut 80 Mann und Frau starke Team 272 Stunden und beteiligte sich 2018 an mehr als 10 größeren Einsätzen mit anderen Hilfsorganisationen, wie zum Beispiel Such- und Rettungsaktionen von vermissten Personen in allen anliegenden Wassergebieten und an Absicherungen bei Waldbränden.

Retter auf dem Wasser: Die DLRG im Einsatz auf dem Halterner Stausee

© Florian Wilms

„Zu dem Team der DLRG Haltern gehören auch ausgebildete Einsatztaucher, die bei der Suche von vermissten Personen oder Fahrzeugen unterstützen“, so Treder.

Um gemeinsam mit den anderen DLRG-Ortsgruppen bestmöglich vorbereitet zu sein, finden regelmäßig regionale und überregionale Großübungen statt. Vor wenigen Wochen fand eine Übung des Landesverbandes mit dem Namen „Wesersturm“ statt. Hier waren gut 700 Einsatzkräften aus verschiedenen Hilfsorganisationen an einem Wochenende im Kreis Höxter unterwegs.

Jugend-Einsatz-Team

Um den Nachwuchs der DLRG für den Wasserrettungsdienst zu begeistern, gibt es ein Jugend-Einsatz-Team (JET), das sich jeden zweiten Dienstag im Monat trifft und aus gut 22 Teilnehmern im Altern von 12 bis 16 Jahren besteht. Die Teilnehmer werden hier auf die Aufgaben der DLRG theoretisch und praktisch vorbereitet.

Neben dem Wasserrettungsdienst organisiert die Ortsgruppe Haltern zahlreiche Aktionen und beteiligt sich unter anderem an der White Night, dem Bürogolf und dem Gänsemarkt. Ferner kümmert sich die DLRG seit Jahren um die Schwimmausbildung von Kindern und Jugendlichen im Halterner Hallenbad Aquarell mit rund 40 Gruppenhelfern und -leitern.

Im kommenden Jahr wird die DLRG Ortsgruppe Haltern 90 Jahre alt und steckt bereits jetzt in den Vorbereitungen.
Lesen Sie jetzt
Stausee- und Sunset-Beach-Festival

Die Veranstalter des Stausee-Festivals und des Sunset-Beach-Festivals sind überwältigt

Tausende Besucher strömten zum Halterner Stausee. Die einen suchten Erholung am Wasser, andere die sportliche Herausforderung oder muskalische Unterhaltung. Für alle war etwas dabei. Von Silvia Wiethoff

Lesen Sie jetzt