Räuber ließen auch vor der Polizeiwache nicht von ihren Opfern ab

Polizei Haltern

Dreist und ungewöhnlich: Bei der Verfolgung ihrer Opfer haben zwei unbekannte Täter sogar noch vor der Polizeiwache versucht, Geld und Einkäufe von drei jungen Halternern zu entwenden.

Haltern

, 24.04.2019, 11:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Räuber ließen auch vor der Polizeiwache nicht von ihren Opfern ab

Bis zur Polizeiwache hat ein Täter-Duo jetzt seine Opfer verfolgt. © Kevin Kindel

Eine „mehr als ungewöhnliche“ Tat hat sich am Dienstag in Haltern abgespielt. So zumindest bezeichnete Michael Franz, Sprecher der Kreispolizei Recklinghausen, den gleich doppelten sowie bewaffneten Raubversuch zweier unbekannter Männer, der gegen 15 Uhr am Bahnhof seinen Anfang nahm und vor der Polizeiwache endete.

Flucht bis zur Wache

Wie Michael Franz mitteilte, hätten die Täter zunächst auf dem Bahnhofsvorplatz drei Männer aus Haltern im Alter von 18 bis 24 Jahren angesprochen und versucht, deren Geld sowie mitgeführte Einkäufe gewaltsam zu entwenden. Die drei jungen Halterner konnten allerdings bis zur Polizeiwache flüchten.

Während die Verfolgten vor dem Polizeigebäude versuchten, sich über die Sprechanlage Gehör zu verschaffen, habe dann einer der Täter sein Messer gezückt und einen Mann aus der Gruppe bedroht. Polizeisprecher Franz wunderte sich im Nachhinein über das Verhalten der Opfer: „Die Wache war doch geöffnet, die Männer hätten direkt hineingehen können.“

Fahndung ohne Erfolg

Erst als Beamte draußen das Gerangel und Schreie wahrnahmen und hinausstürmten, hätten die beiden Täter von ihren Opfern abgelassen. Sie flüchteten in Richtung Innenstadt. Die anschließende Fahndung blieb ohne Erfolg.

Die Täter werden folgendermaßen beschrieben:

  • Täter 1: etwa 1,90 Meter groß, 20 bis 22 Jahre alt, dunkle kurze Haare, grauer Kapuzenpulli. Dieser Mann führte das Messer mit sich.
  • Täter 2: etwa 1,75 Meter groß, kurze dunkle Haare, schwarze Lederjacke

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, bittet die Polizei um Hinweise an das zuständige Kriminalkommissariat unter der Telefonnummer 0800/23 61 111.

Lesen Sie jetzt