Polizei ermittelt Ursache für Scheunenbrand in Westrup

dzBrand in Scheune

Bei einem Brand am späten Freitagabend war eine Scheune in Westrup vollständig zerstört worden. Jetzt hat ein Brandsachverständiger der Polizei die Ursache für das Feuer geklärt.

Haltern

, 10.06.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Fünf Tage nach dem Scheunenbrand auf einem landwirtschaftlichen Hof an der Westruper Straße ist die Ursache für das Feuer nun geklärt. Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, hatte sich das in dem Gebäude gelagerte Heu selbst entzündet. Dies hatte der Brandsachverständige der Polizei bereits vermutet, nach der Untersuchung am Brandort am Dienstag herrschte dann schließlich Gewissheit.

Wie bereits berichtet, hatte das Feuer am späten Freitagabend einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Das in Flammen stehende Gebäude wurde insbesondere für die Lagerung von Heu genutzt. Ein Übergreifen der Flammen auf das nebenstehende Wohnhaus hatte verhindert werden können, weil die Feuerwehr eine Wasserwand aufgebaut hatte.

Zur Heuselbstentzündung kann es bei der Lagerung von Heu kommen, wenn der Wassergehalt zu hoch ist. Um dem vorzubeugen, ist der Betreiber eines Heulagers zu dessen strenger Überwachung verpflichtet, eine Missachtung kann im Ernstfall als fahrlässige Brandstiftung geahndet werden. Im vorliegenden Fall allerdings sei kein fahrlässiges Verhalten seitens des Besitzers festgestellt worden, betonte die Polizei.

Zur Schadenshöhe konnte die Sprecherin keine näheren Angaben machen. „Der Schaden ist aber definitiv hoch“, sagte sie. Die Scheune müsse komplett neu errichtet werden.

Lesen Sie jetzt