Pläne für Lea-Drüppel-Theater fertig

Politiker loben Engagement

Wieder gute Nachrichten für den Lea-Drüppel-Theaterverein: Der Ausschuss Generationen und Soziales segnete am Dienstagabend den Antrag auf Anerkennung als freier Träger der Jugendhilfe einmütig ab. So besteht fortan die Möglichkeit, Zuschüsse für die Kulturarbeit im ehemaligen Kino an der Zaunstraße beim Landesjugendamt und anderen Förderinstitutionen zu beantragen und auch zu erhalten.

HALTERN

, 09.02.2017, 17:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pläne für Lea-Drüppel-Theater fertig

Der Grundriss des neuen Lea-Drüppel-Theaters: In den nächsten Monaten wird umgebaut, um eine attraktive Spielstätte zu schaffen.

Anne Feldmann (SPD) würdigte die Anstrengungen von Anne Drüppel und ihren Mitstreitern, für Kinder und Jugendliche einen Ort der Kunst und Kultur zu schaffen. "Ich wünsche dem Verein weiterhin viel Unterstützung." Anne Drüppel schaffe ein  bleibendes Andenken an ihre Tochter Lea, die mit 15 Mitschülern und zwei Lehrerinnen am 24. März 2015 Opfer des Flugzeugabsturzes wurde. Auch Hiltrud Schlierkamp (CDU) zollte Anerkennung. "Das neue Theater fördert exemplarisch die Kunst- und Kulturszene Halterns. Ich wünsche allen Beteiligten viel Erfolg beim Umbau des Domizils."

Nachdem die Baugenehmigung erteilt ist (wir berichteten), beginnen nun die Aufräum- und dann die Umbauarbeiten. Die Pläne dazu fertigte die Halterner Architektin Sabine Keller. Im September soll das kleine, feine Theater fertig sein. Ziel des Vereins ist, junge Menschen durch Musik und Tanz zusammenzuführen und gleichzeitig deren soziale Kompetenzen zu stärken.

Lesen Sie jetzt