Perfekt „intrigiert“: Liza Kos gewinnt den Kiep 2020

dzViele Fotos

Das Coronavirus hat auch die Preisverleihung des Kiep erreicht. Zumindest thematisch. Gewinnerin Liza Kos machte sich daraus aber nichts. Das gefiel Publikum und Jury gleichermaßen.

von Ina Fischer

Haltern

, 08.03.2020, 14:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schlangen vor der Herrentoilette der Seestadthalle, wo am Wochenende der Halterner Kiep verliehen wurde. Die Damen nebenan, denen so etwas nicht neu ist, witzeln: „Das dauert jetzt länger. Die waschen sich plötzlich alle die Hände und singen dreifach Happy Birthday.“ Das Coronavirus ist - zumindest was den Humor angeht - in Haltern angekommen. Nicht nur beim Publikum.

In gewohnt herausragender Manier führten die Büllemänner durch das Programm.

In gewohnt herausragender Manier führten die Büllemänner durch das Programm. © Jürgen Patzke

Auch Heinz Weißenberg und Augustin Upmann, besser bekannt als Duo „Bullemänner“ aus der Suchtruper Geländedepression, die den Kiep bereits seit seiner Geburt 1996 als Moderatoren begleiten, legen gleich zu Beginn vor vollem Haus die wichtigste Verhaltensregel fest: „Große Menschenansammlungen meiden.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das war der Kiep 2020

Der Kabarett-Preis aus dem Münsterland - der Kiep - ist am Samstagabend in der Seestadthalle in Haltern am See verliehen worden. Preisträgerin ist Liza Kos. Vor vollem Haus setzte sie sich gegen Inka Meyer, Benjamin Eisenberg und Matthias Ningel durch. Die Bullemänner und ihre Tastenfachkraft Svetlana Svoboda führten durchs Marathon-Programm. Eine frische Frühlingsküche wurde von den Restaurants Uhlenhof, Tannenhäuschen und Himmelmann kredenzt.
08.03.2020
/
Der Kiep© Jürgen Patzke
Einen Rundumschlag gegen Politik, Wirtschaft und Medien vollzog Benjamin Eisenberg. © Jürgen Patzke
Seit 1996 begleiten die Bullemänner den Kiep. © Jürgen Patzke
Seit 1996 begleiten die Bullemänner den Kiep. © Jürgen Patzke
Heinz Weißenberg von den Bullermännern© Jürgen Patzke
Seit 1996 begleiten die Bullemänner den Kiep. © Jürgen Patzke
Benjamin Eisenberg wettert gegen die ganz normalen Alltagsidioten.© Jürgen Patzke
Benjamin Eisenberg wettert auch gegen die ganz normalen Alltagsidioten.© Jürgen Patzke
Benjamin Eisenberg wettert gegen die ganz normalen Alltagsidioten.© Jürgen Patzke
Benjamin Eisenberg wettert gegen die ganz normalen Alltagsidioten.© Jürgen Patzke
Benjamin Eisenberg wettert gegen die ganz normalen Alltagsidioten.© Jürgen Patzke
Benjamin Eisenberg wettert gegen die ganz normalen Alltagsidioten.© Jürgen Patzke
Die Bullemänner in Aktion.© Jürgen Patzke
Die Bullemänner beim Kiep 2020 in Haltern © Jürgen Patzke
Inka Meyer© Jürgen Patzke
Inka Meyer nimmt gerne beide Geschlechter aufs Korn.© Jürgen Patzke
Liza Kos berichtete über ihre Integration in Deutschland. Die Kabarettistin hat bereits etliche Preise gewonnen. © Jürgen Patzke
Liza Kos berichtete über ihre Integration in Deutschland. Die Kabarettistin hat bereits etliche Preise gewonnen. © Jürgen Patzke
Liza Kos berichtete über ihre Integration in Deutschland. Die Kabarettistin hat bereits etliche Preise gewonnen. © Jürgen Patzke
Lisa Kos berichtete über ihre Integration in Deutschland. Die Kabarettistin hat bereits etliche Preise gewonnen. © Jürgen Patzke
Liza Kos berichtete über ihre Integration in Deutschland. Die Kabarettistin hat bereits etliche Preise gewonnen. © Jürgen Patzke

Dann palavern die beiden ausgiebig über alles, was neben Corona sonst noch Muffe macht - natürlich gerne auch mit Lokalkolorit aus Lavesum: Trump, Putin, Erdogan, Thüringen, Vorsorge bei Dr. Pennekamp, Brexit... „Lieber tot im Graben liegen als noch länger in der EU zu bleiben, wie Boris Johnson sagt? Das haben die hier in Haltern jedes Jahr beim Schützenfest.“

Von Mogelpackungen und Paprika-Koalitionen

Damit ist alles gesagt und die Messlatte hochgelegt. Doch Benjamin Eisenberg aus Bottrop kontert geschickt mit seinen politischen „Pointen aus Stahl“. Für die muss der US-Präsident ebenso herhalten („Acht Lügen pro Tag, seit er im Amt ist. Wie Pinocchio. Nur der durfte am Ende ein Mensch werden. Trump bleibt für immer ein Holzkopp.“) wie die Ampelkoalition („Die sollte besser Paprika-Koalition heißen, wie bei Aldi aus dem Dreierpack. Kaum mixt man drei Farben, hat man den Salat.“) oder die Mogelpackung Klimapaket („Verbieten die Grünen jetzt auch Kondome? Sind ja auch Plastiktüten.).

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das war der Kiep 2020 - Teil 2

Der Kabarett-Preis aus dem Münsterland - der Kiep - ist am Samstagabend in der Seestadthalle in Haltern am See verliehen worden. Preisträgerin ist Liza Kos. Vor vollem Haus setzte sie sich gegen Inka Meyer, Benjamin Eisenberg und Matthias Ningel durch. Die Bullemänner und ihre Tastenfachkraft Svetlana Svoboda führten durchs Marathon-Programm. Eine frische Frühlingsküche wurde von den Restaurants Uhlenhof, Tannenhäuschen und Himmelmann kredenzt.
08.03.2020
/
Inka Meyer nimmt gerne beide Geschlechter aufs Korn.© Jürgen Patzke
Die Bewirtung der Gäste übernahmen die Restaurants Himmelmann, Uhlenhof und Tannenhäuschen. Mitunter bildeten sich lange Schlangen an de Ausgabe.© Jürgen Patzke
Uhlenhof, Tannenhäuschen und Himmelmann versorgten das Publikum mit kulinarischen Köstlichkeiten.© Jürgen Patzke
Inka Meyer nimmt gerne beide Geschlechter aufs Korn.© Jürgen Patzke
Uhlenhof, Tannenhäuschen und Himmelmann versorgten das Publikum mit kulinarischen Köstlichkeiten.© Jürgen Patzke
Inka Meyer nimmt gerne beide Geschlechter aufs Korn.© Jürgen Patzke
Inka Meyer nimmt gerne beide Geschlechter aufs Korn.© Jürgen Patzke
Inka Meyer nimmt gerne beide Geschlechter aufs Korn.© Jürgen Patzke
Die Bewirtung der Gäste übernahmen die Restaurants Himmelmann, Uhlenhof und Tannenhäuschen.© Jürgen Patzke
Uhlenhof, Tannenhäuschen und Himmelmann versorgten das Publikum mit kulinarischen Köstlichkeiten.© Jürgen Patzke
Die Bewirtung der Gäste übernahmen die Restaurants Himmelmann, Uhlenhof und Tannenhäuschen. Mitunter bildeten sich lange Schlangen an de Ausgabe.© Jürgen Patzke
Uhlenhof, Tannenhäuschen und Himmelmann versorgten das Publikum mit kulinarischen Köstlichkeiten.© Jürgen Patzke
Stimmzettel für den Publikumspreis wurden eingesammelt.© Jürgen Patzke
Die Bewirtung der Gäste übernahmen die Restaurants Himmelmann, Uhlenhof und Tannenhäuschen. Mitunter bildeten sich lange Schlangen an de Ausgabe.© Jürgen Patzke
Die Bewirtung der Gäste übernahmen die Restaurants Himmelmann, Uhlenhof und Tannenhäuschen. Mitunter bildeten sich lange Schlangen an de Ausgabe.© Jürgen Patzke
Die Bewirtung der Gäste übernahmen die Restaurants Himmelmann, Uhlenhof und Tannenhäuschen. Mitunter bildeten sich lange Schlangen an de Ausgabe.© Jürgen Patzke
Uhlenhof, Tannenhäuschen und Himmelmann versorgten das Publikum mit kulinarischen Köstlichkeiten.© Jürgen Patzke
Uhlenhof, Tannenhäuschen und Himmelmann versorgten das Publikum mit kulinarischen Köstlichkeiten.© Jürgen Patzke
Auch die Schule in der Haard war wieder mit einem Stand vertreten.© Jürgen Patzke
Uhlenhof, Tannenhäuschen und Himmelmann versorgten das Publikum mit kulinarischen Köstlichkeiten.© Jürgen Patzke

Und während Eisenberg die deutsche Milchkuh zum natürlichen Feind des Eisbären erklärt, weil sie „das Klima kaputt furzt“, beschäftigt sich Inka Meyer, die Zweite im Wettbewerbsreigen, in „Der Teufel trägt Parka“ etwas weniger tief greifend mit Modesünden und falschen Werbeversprechen. Hätten Sie gewusst, dass die meisten Damen mit entzündetem Halux valgus eher ihren Orthopäden wechseln als ihre High Heels?

„Wir sind immer noch heiß“

Oder dass man sich heute, statt sich wie früher gegenseitig Ringe anzustecken, lieber Jack Wolfskin-Jacken im Partnerlook bestellt? Warum werben Modezeitschriften im Editorial mit Abnehmtricks und drucken in ihrer Beilage Tortenrezepte ab? Und was ist so schlimm daran, auf die 50 zuzugehen, solange man nicht aus der falschen Richtung kommt? Meyer: „Gegen die Zeit gibt es kein Mittel, aber egal. Wir sind immer noch heiß. Es kommt jetzt nur in Wellen.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das war der Kiep 2020 - Teil 3

Der Kabarett-Preis aus dem Münsterland - der Kiep - ist am Samstagabend in der Seestadthalle in Haltern am See verliehen worden. Preisträgerin ist Liza Kos. Vor vollem Haus setzte sie sich gegen Inka Meyer, Benjamin Eisenberg und Matthias Ningel durch. Die Bullemänner und ihre Tastenfachkraft Svetlana Svoboda führten durchs Marathon-Programm. Eine frische Frühlingsküche wurde von den Restaurants Uhlenhof, Tannenhäuschen und Himmelmann kredenzt.
08.03.2020
/
Die stellvertretende Bürgermeisterin Hiltrud Schlierkamp überreichte den Kiep der glücklichen Gewinnerin.© Jürgen Patzke
Die glückliche Preisträgerin Liza Kos© Jürgen Patzke
Die glückliche Preisträgerin Liza Kos© Jürgen Patzke
Die Jury entschied sich für Liza Kos.© Jürgen Patzke
Auch das Publikum wählte mehrheitlich Liza Kos zur besten Künstlerin des Abends.© Jürgen Patzke
Liza Kos nahm den Kiep glücklich entgegen.© Jürgen Patzke
In gewohnt hervorragender Manier führten die Bullemänner durch das Programm.© Jürgen Patzke
Vor vollem Haus wurde der Kiep am Samstag in Haltern verliehen.© Jürgen Patzke
In gewohnt hervorragender Manier führten die Bullemänner - hir mit ihrer Tastenfachkraft Svetlana Svoboda - durch das Programm.© Jürgen Patzke
Tastenfachkraft Svetlana Svoboda© Jürgen Patzke
Der Dank galt auch den Köchen des Abends.© Jürgen Patzke
Liza Kos nahm den Kiep glücklich entgegen.© Jürgen Patzke
Die Bullemänner - hier mit ihrer Tastenfachkraft Svetlana Svoboda - führten in gewohnt hervorragender Manier durchs Programm.© Jürgen Patzke
Vor vollem Haus wurde der Kiep in der Seestadthalle in Haltern verliehen.© Juergen Patzke
Der Wortakrobat: Matthias Ningel.© Jürgen Patzke
Blumen für Babsy Deckers von der Stadtagentur. © Jürgen Patzke
Vor vollem Haus wurde der Kiep in der Seestadthalle in Haltern verliehen.© Jürgen Patzke
Die Stimmen des Publikums zählten ebenfalls bei der Preisverleihung.© Jürgen Patzke
Der Wortakrobat Matthias Ningel© Jürgen Patzke
Die Jury entschied sich für Liza Kos.© Jürgen Patzke

Übrigens: Ebenso wenig wie Collagenampullen benötigt man Internetrankings, Smarthomekompatibilität oder große Phallusschauen auf Schützenfesten, wie Matthias Ningel als letzter Wettbewerber am Klavier wortreich feststellt. Hat er doch in seinem dritten Programm „Künstler - kann man davon leben?“ über den Sinn und Unsinn des Lebens sinniert. Leider mit etwas zu viel Wortakrobatik, Urin und Erbrochenem, wie mancher Besucher es zu später Stunde nach diesem Kabarett-Marathon empfand.

Türkin, Russin, Deutsche

Eindeutig am besten gemacht hat es Liza Kos, wie Publikum und Jury gleichermaßen befanden.

Jetzt lesen

Die Kiep-Gewinnerin, die aus Russland immigriert ist, hat sich perfekt in Deutschland „intrigiert“ - nachdem sie zum Islam konvertierte, sich von einem Türken schwängern ließ und dann in einen Aachener Karnevalsverein eintrat. „Türkin, Russin, Deutsche - wer bin ich und wenn ja wie voll?“ Egal. Hauptsache, Corona erreicht nicht die Jecken.

Auch das Publikum entscheid sich mehrheitlich für Kabarettistin Lisa Koz.

Auch das Publikum entscheid sich mehrheitlich für Kabarettistin Lisa Kos. © Juergen Patzke

Apropos: Was machen wir eigentlich, wenn Corona vorbei ist, fragen die Bullemänner. „Dann stehste im Keller zwischen Dosen von Heringshappen. Und die werden dann beim nächsten Kiep aufgetischt.“

Lesen Sie jetzt