Schacht AV 8

Oh Tannenbaum – wie schön leuchtet er vom Schachtturm!

Ein Duo machte den Lippramsdorfern zu Weihnachten ein besonderes Geschenk. Dieses Geschenk hat eine schöne Leuchtkraft, besitzt aber nur ein kurzes Haltbarkeitsdatum.
Der Schachtturm leuchtet - die Weihnachtsüberraschung in Lippramsdorf. © Foto Borris Aleff

Die historische Burg Ostendorf ist zu den Festtagen stimmungsvoll angeleuchtet, aber es fehlte das I-Tüpfelchen im Hintergrund. Über Jahre strahlte ein Tannenbaum vom Schachtturm Auguste Victoria 8, seitdem das Zechengelände aber aufgegeben und 2019 der Strom abgeschaltet wurde, nicht mehr. Ein Engel in Orange und ein Unternehmer aus der Nachbarschaft machten das Licht wieder an. In einer Blitzaktion und nur für die Weihnachtstage.

Seit Heiligabend leuchtet der Tannenbaum oben in 41 Metern Höhe am stählernen Doppelbockgerüst in A-Form wieder weithin sichtbar über Lippramsdorf. Bernd Haven, Mitglied der Grubenwehr, hatte die Idee und fand in Werner Mertmann, Bauunternehmer mit Firmensitz auf dem alten Rittergut, einen Verbündeten und Stromversorger.

Männer in Orange wollen Freude schenken

Die Resonanz ist überwältigend. „Wir Helfer in Orange, also die Männer der Grubenwehr, stehen hinter der Aktion und wollen Freude schenken“, sagt Bernd Haven im Gespräch mit der Halterner Zeitung. Allerdings kann diese Freude nur von vorübergehender Dauer sein. Am Sonntagnachmittag wird das Licht wieder ausgeschaltet.

Wieviel Gefallen die Lippramsdorfer an dieser besonderen Weihnachtsdekoration haben, drückte Beate Otto aus der Dorfmitte aus: „Der leuchtende Tannenbaum zur Weihnachtszeit, das ist schon etwas Besonderes. Es muss ja nicht alles mit dem Bergbau untergehen.“ Ob der Turm beim Abriss aller Zechengebäude als Landmarke erhalten bleibt, ist eher unwahrscheinlich.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.