Neues zum Aus des DB-Reisezentrums: Hier können Kunden ab dem 15. Dezember Tickets kaufen

dzBahnhof Haltern

Am 15. Dezember ist Schluss für das Reisezentrum der Deutschen Bahn am Bahnhof Haltern. Der VRR verkauft ab dann Tickets an einem neuen Automaten. In Sachen Fernverkehr gibt es Neuigkeiten.

Haltern

, 11.09.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wenn das DB-Reisezentrum am 15. Dezember seinen Betrieb im Halterner Bahnhof einstellt, dann ist auch Schluss mit der persönlichen Beratung im Halterner Bahnhof. Ab Mitte Dezember verkauft das Unternehmen TransDev im Auftrag des Verkehrsverbunds Rhein Ruhr (VRR) Zugtickets an einem neuen Automaten in der Bahnhofshalle.

Bisher sollte sich der Verkauf am Automaten nur auf Tickets für den Nahverkehr beschränken. Wie nun eine Nachfrage beim VRR ergab, sollen Kunden an dem Automaten künftig aber auch Fernverkehrstickets kaufen können.

Neuer Automat am Bahnhof Haltern verkauft Fernverkehrstickets

„Die Bahn hat mit TransDev einen Vertrag geschlossen, der es auch ermöglicht, dass über TransDev Fernverkehrstickets verkauft werden“, sagt Sabine Tkatzik, Pressesprecherin des VRR. Bisher hatte es seitens der Bahn geheißen, dass der Kauf von Fernverkehrstickets künftig nur bei VRtours in Bahnhofsnähe (Annabergstraße 17) möglich sein soll. Neben VRR- sollen auch NRW- und Westfalentarif-Tickets an dem Automaten erhältlich sein.

Daneben soll es ab dem 15. Dezember aber auch eine sogenannte Agentur in Bahnhofsnähe geben, die VRR-Tickets - aber keine Fernverkehrstickets - verkauft. „Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es aber noch keine Details, die Gespräche laufen“, sagt Sabine Tkatzik.

Was mit den Räumen geschehen wird, die das DB-Reisezentrum ab Mitte Dezember hinterlässt, ist unterdessen unklar. „Unsere Gespräche haben leider keinen Erfolg gebracht“, sagt der Sprecher der Bahn, Dirk Pohlmann, auf die Frage nach einem möglichen Nachmieter. Der Deutschen Bahn gehört das Bahnhofsgebäude in Haltern. „Wir werden uns natürlich bemühen, dass wir da keinen Leerstand haben.“ Wie es aber weitergehen soll, dazu habe man derzeit noch keine näheren Infos.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt