Neue Räume, neue Fenster: Am Halterner Schulzentrum wird gewerkelt

dzSchulsanierungen

Das Gymnasium erhält einen neuen Biologie-Raum, die Realschule 300 Fensterelemente: Rund 600.000 Euro investiert die Stadt in den Ferien in die Halterner Schulen.

Haltern

, 07.07.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ferienzeit ist - Arbeitszeit. Die Schüler sind weg und die Handwerker ziehen in die Halterner Schulen ein. Am Schulzentrum laufen besonders umfangreiche Arbeiten.

Der größte Posten, rund 300.000 Euro, fließt in die Sanierung der Fenster an der Realschule. Rund 300 Fensterelemente werden hier von der Firma Wema aus Coesfeld ausgetauscht und erneuert. Die neuen Kunststofffenster ersetzen die bisherigen Holzfenster. „Die Fenster haben isolierende Profile und Gasschichten zwischen den Scheiben, die eine bessere Wärmeisolierung bieten“, sagt Matthias vom Brocke, Hausmeister am Halterner Schulzentrum.

Vor zwei Jahren waren bereits die Fenster an der westlichen Wetterseite erneuert worden. Jetzt erfolgt die Sanierung an den östlichen Seite zur Holtwicker Straße.

Deckenmodule für Experimente

Der Biologieraum am Gymnasium ist bereits entkernt und wird komplett neu gestaltet.

Der Biologieraum am Gymnasium ist bereits entkernt und wird komplett neu gestaltet. © Jürgen Wolter

Eine weitere Großbaustelle befindet sich im Gymnasium. Hier wird der Biologieraum komplett entkernt und neu ausgestattet. 100.000 Euro sind für die Maßnahme veranschlagt. „Hier war der Raum früher wie ein kleiner Hörsaal mit Stufen angelegt“, sagt Matthias vom Brocke. „Das ist jetzt alles entkernt, der Raum wird mit moderner Technik ausgestattet.“ Dazu gehören auch Deckenmodule, die heruntergefahren werden können und an die Arbeitstische der Schüler Anschlüsse für Strom oder Wasser bringen, damit sie selbst experimentieren können.

Der Physikraum ist seit einem Jahr mit Deckenmodulen ausgestattet, die Stromanschlüsse für Experimente bieten.

Der Physikraum ist seit einem Jahr mit Deckenmodulen ausgestattet, die Stromanschlüsse für Experimente bieten. © Jürgen Wolter

Wie das funktioniert, ist nebenan im Physikraum bereits zu sehen, der vor einem Jahr erneuert wurde. Hier sind die Deckenmodule für die Stromanschlüsse bereits montiert. Zurzeit sind die Tische der Schüler mit Abstand aufgestellt - wegen der Corona-Regeln. Die Beleuchtung der Räume erfolgt durch Deckenfenster, die aber für Experimente abgedunkelt werden können.

Variable Einrichtung

Die Tische leuchten in einer frisch-grünen Farbe, sie sind durch ein Rad an einem Tischbein problemlos zu bewegen. „So können die Schüler einzeln arbeiten, die Tische können aber auch für Gruppenarbeiten oder Experimente zusammengeschoben werden“, erläutert Matthias vom Brocke.

Im Raum gibt es noch die klassische Schiefertafel. Dahinter verbirgt sich aber auch ein White-Board, das mit einem Beamer gekoppelt ist. „Hier können Schüler unter anderem ihre Hausarbeiten präsentieren, man kann aber auch online arbeiten“, so der Hausmeister des Gymnasiums. „Zurzeit gibt es noch unterschiedliche technische Möglichkeiten des Arbeitens. Wir hoffen, dass es irgendwann einheitliche Lösungen gibt, die dauerhaft genutzt werden können.“

Neuer Boden für die Christa Hartmann Hallen

Die Böden aus den Christa Hartmann Hallen werden entfernt und erneuert.

Die Böden aus den Christa Hartmann Hallen werden entfernt und erneuert. © Jürgen Wolter

Die dritte große Baustelle am Schulzentrum sind die Christa Hartmann Hallen. Sie erhalten einen neuen Bodenbelag. Die Maßnahme kostet ebenfalls 100.000 Euro. „Wir hatten 2011 und 2013 hier größere Wasserschäden, außerdem waren die Bodenbeläge der Hallen inzwischen abgenutzt“, sagt Matthias vom Brocke. Deshalb wurden bereits die Holzkonstruktion und die Dämmschichten entfernt. Die Materialien werden in unterschiedlichen Containern gesammelt und anschließend getrennt entsorgt.

Das Abbruchmaterial aus den Christa Hartmann Hallen wird getrennt gesammelt und entsorgt.

Das Abbruchmaterial aus den Christa Hartmann Hallen wird getrennt gesammelt und entsorgt. © Jürgen Wolter

Auch am vorderen Schulhof des Gymnasiums (an der Holtwicker Straße) wird gearbeitet. Hier wurde das Pflaster ausgebessert und die Fahrradständer abmontiert. „Sie kommen auf den kleinen Parkplatz an der Holtwicker Straße, der für Autos gesperrt und geschlossen wird“, sagt Matthias vom Brocke. „Da das Gymnasium ja einen Anbau erhält, musste hier eine zusätzliche Schulhoffläche angelegt werden.“

Die Fahrradständer am Gymnasium wurden entfernt und werden auf dem benachbarten Parkplatz neu installiert.

Die Fahrradständer am Gymnasium wurden entfernt und werden auf dem benachbarten Parkplatz neu installiert. © Jürgen Wolter

Lesen Sie jetzt