Natur-Idylle auf 1000 Quadratmetern: Ein Traum vom Garten in Lavesum

dzGarten

Ein Gartenparadies mit Zierbrunnen, stillen Rückzugsorten und vielen bunten Hinguckern haben sich Christiane und Herbert Brockmann in Lavesum geschaffen. Und die Ideen gehen nicht aus.

Lavesum

, 19.07.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Diesen Garten kann man aus zahlreichen verschiedenen Perspektiven genießen, überall gibt es Sitzgelegenheiten und Ruheorte: Nach und nach haben Christiane und Herbert Brockmann auf einem ehemaligen Bauernhof in Lavesum ein Gartenparadies mit rund 1000 Quadratmetern Fläche geschaffen.

„Der Garten ist langsam gewachsen“, sagt Christiane Brockmann, im Hauptberuf Hauswirtschaftsleiterin im Könzgenhaus Haltern. „Als wir hier einzogen, suhlten sich auf dem Gelände noch die Schweine.“

Tierhaltung der Schwiegereltern ist abgeschafft

Der Hof wird zwar heute noch als Nebenerwerbslandwirtschaft betrieben, die Ländereien sind aber verpachtet, die Tierhaltung der Schwiegereltern ist abgeschafft. „Das schafft man nicht nebenbei, wenn beide berufstätig sind“, sagt Christiane Brockmann.

In Lavesum haben Christiane und Herbert Brockmann einen parkähnlichen Garten angelegt.

In Lavesum haben Christiane und Herbert Brockmann einen parkähnlichen Garten angelegt. © Jürgen Wolter

Nachdem sie mit ihrem Mann 1991 hier eingezogen war, wurde der Garten erst einmal praktisch angelegt. Pflegeleichte Rasenfläche und Platz zum Spielen für die Kinder: Das war der Anfang.

Vom Lavendel bis zur Sommerlilie ist alles dabei

Aber dann begann Christiane Brockmann nach und nach immer neue kreative Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Der Weg wurde gepflastert, die ersten Beete angelegt, Stauden und Blumen gepflanzt.

Heute blüht es an vielen Ecken im Garten, vom Lavendel bis zur Sommerlilie ist alles dabei: „Ich habe kein festes Konzept, aber ich mag es gern bunt“, sagt Christiane Brockmann. Und in Ehemann Herbert hat sie den Mann an ihrer Seite, der oft für die praktische Umsetzung ihrer Ideen sorgt.

Trauerbirke ist der Hingucker im Garten

Ein zentraler Hingucker im Garten ist eine Trauerbirke, die ihr Blätterdach kreisrund ausbreitet und eine Schatteninsel schafft. „Die steht schon seit 25 Jahren hier“, sagt Christiane Brockmann.

Jetzt lesen

Im Garten gibt es mehrere gemütliche Sitzecken und Rückzugsräume, so etwa zwei Liegestühle hinter Pflanzen versteckt oder einen Gemeinschaftsbereich mit offener Feuerstelle vor einem Gartenhaus. Hier sitzen die Familienmitglieder gern zusammen zum gemeinsamen Essen oder am „Lagerfeuer“ in einer Feuerschale. Der zentrale Platz wird durch einen Zierbrunnen abgerundet, um den herum sich Stauden wie Katzenminze gruppieren, die jede Menge Bienen und Hummeln anlocken.

Selbst gegossene Vogeltränken

Eine Hecke, unterbrochen von Holzelementen, und ein aus rostigem Stahl gebauter Stapelplatz für Kaminholz begrenzen den Garten zur Grundstückseinfahrt hin. Oben am Haus gibt es zwei weitere Sitzmöglichkeiten, eine abgeschirmte stille Rückzugsecke und ebenfalls noch einmal einen gemeinsamen Esstisch.

Vogeltränke mit dem Abdruck eines Rhabarberblattes.

Vogeltränke mit dem Abdruck eines Rhabarberblattes. © Jürgen Wolter

Vogeltränken aus Beton, die den Abdruck eines großen Rhabarberblattes zeigen, hat Christiane Brockmann selbst hergestellt. „Der Garten ist mein Hobby“, sagt sie. „Wir sind sehr naturverbunden.“

Deshalb ist etwas außerhalb auch noch ein Nutzgarten entstanden, der demnächst näher ans Haus verlegt werden soll. „Das Gelände wollen wir in eine Wildblumenwiese verwandeln“, sagt Christiane Brockmann.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Garten-Idylle in Lavesum

Auf 1000 Quadratmetern haben sich Christiane und Herbert Brockmann ihren Traumgarten in Lavesum erschaffen. Strukturiert und doch naturnah, mit vielen Rückzugsorten zum Entspannen.
19.07.2020
/
Überall im Garten bieten sich wieder neue Perspektiven.© Jürgen Wolter
In Lavesum haben Christiane und Herbert Brockmann einen parkähnlichen Garten angelegt.© Jürgen Wolter
Vogeltränke mit dem Abdruck eines Rhabarberblattes© Jürgen Wolter
Ein Zierbrunnen steht am zentralen Essplatz im Garten.© Jürgen Wolter
Eine Ecke zum Chillen am Gartenrand.© Jürgen Wolter
Der Garten ist ihr Hobby: Christiane Brockmann am Esstsich mitten im Garten.© Jürgen Wolter
Durch ein Loch im Kaminholzstapel lässt sich in de Garten blicken.© Jürgen Wolter

Die Ideen zur Gartengestaltung gehen ihr nicht aus. Wasserspiele oder ein Gartenteich wären da so eine Option. Dazu sind aber die Verhandlungen mit dem „ausführungsberechtigten“ Ehemann noch nicht endgültig abgeschlossen.

Haben Sie einen außergewöhnlichen Garten, den Sie gerne einmal vorstellen würden? Dann schreiben Sie an redaktion@halternerzeitung.de oder rufen Sie uns an unter Tel. 925510. Postalisch unter Halterner Zeitung, Redaktion, Gantepoth 10, 45721 Haltern.
Lesen Sie jetzt