Nach Unfallflucht: 20-jähriger Halterner soll versucht haben, Polizisten zu attackieren

Unfälle

Polizeieinsätze: Nach einer mutmaßlichen Unfallflucht in der Nacht zu Sonntag soll ein Halterner (20) versucht haben, die Polizeibeamten zu attackieren. Außerdem gab es noch einen Unfall.

Haltern

, 22.03.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Fahrer fuhr mit seinem Auto wohl in falscher Richtung durch den Kreisverkehr.

Der Fahrer fuhr mit seinem Auto wohl in falscher Richtung durch den Kreisverkehr. © Benjamin Glöckner

Zwei Zeugen haben in der Nacht zum Sonntag (22.3.) gegen 0.45 Uhr ein Auto gemeldet, das in falscher Richtung durch den Kreisverkehr auf der Münsterstraße gefahren soll. Dabei habe das Auto auch ein Schild touchiert.

Der Fahrer setzte seine Fahrt jedoch fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern, wie die Polizei am Sonntagmorgen in einer Pressemitteilung mitteilte. Im weiteren Verlauf fuhr der Fahrer auf den Kärntner Platz und kam hier mit seinem Auto vor einer Mauer zum Stehen.

Polizei stellte Fahrer und Beifahrer noch am Auto

Die kurze Zeit später eintreffenden Polizeibeamten konnten den Fahrer, ein 20-jähriger Mann, und seinen Beifahrer, ebenfalls 20 Jahre alt, beide aus Haltern am See, noch am Auto antreffen.

Da die Polizisten vermuteten, dass der Fahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, wurde er zur Marler Polizeiwache gebracht. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Blutprobe wurde entnommen

Noch vor dem Transport zur Polizeiwache versuchte der beschuldigte Fahrzeugführer laut Angaben der Polizei, die Beamten anzugreifen. Außerdem beleidigte er sie mehrfach. „Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er nach Entnahme der Blutproben zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam eingeliefert“, so die Polizei.

Die Polizisten fanden Betäubungsmittel und auch einen griffbereiten Teleskopschlagstock. Beides wurde beschlagnahmt. Der Führerschein des Halterners wurde ebenfalls sichergestellt. Der Sachschaden wird auf circa 1000 Euro geschätzt. Die Strafverfahren gegen den jungen Mann wurden eingeleitet.

Zusammenstoß zwischen Auto und Motorrad

Bereits am Freitag (20.3.) gegen 17.30 Uhr war eine 25-jährige Frau aus Haltern am See mit ihrem Auto auf der Recklinghäuser Straße Richtung Norden unterwegs. Circa 50 Meter vor der Einmündung mit Wasserwerkstraße musste sie nach Angaben der Polizei an einer Engstelle warten, um den Gegenverkehr passieren zu lassen.

Als sie danach wieder anfuhr, kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Motorrad, das von einem 19-jährigen Mann aus Haltern am See gefahren wurde. Dieser hatte nach Polizeiangaben das Warten als Parken gedeutet und versucht, an dem wieder anfahrenden Fahrzeug vorbeizufahren.

18-jährige Sozia wird leicht verletzt

Bei der Kollision kamen der Motorradfahrer und seine 18-jährige Sozia aus Oer-Erkenschwick zu Fall. Die 18-Jährige wurde leicht verletzt ins Sixtus-Hospital gebracht. Der Sachschaden wird auf circa 2500 Euro geschätzt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt