Nach Unfall: A43 war halbseitig gesperrt

Richtung Münster

Am frühen Samstagnachmittag ist es auf der A 43 zwischen Haltern-Lavesum und Dülmen zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Die Autobahn musste Richtung Münster für einige Zeit teilweise komplett gesperrt werden.

HALTERN

28.03.2015, 14:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Fahrerin dieses Autos ist bei dem Unfall schwer verletzt worden.

Die Fahrerin dieses Autos ist bei dem Unfall schwer verletzt worden.

Gegen 13.30 Uhr befuhr eine Autofahrerin aus Bochum die A 43 in Fahrtrichtung Münster, als sie aus bislang unbekannten Gründen rund 300 Meter vor der Abfahrt Dülmen die Kontrolle über ihren Mazda verlor und in die Mittelschutzplanken aus Beton krachte.

Durch die Wucht des Unfalls wurde der Wagen zurück auf die Fahrbahn geschleudert, wo er auch völlig zerstört liegen blieb. Die Fahrerin musste vor Ort von einem Notarzt aus Haltern versorgt werden. Anschließend kam sie mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Vollsperrung

Die alarmierte Feuerwehr aus Haltern sicherte die Unfallstelle ab und kümmerte sich um auslaufende Betriebsstoffe. Für die Rettungsarbeiten wurde die A 43 von der Polizei voll gesperrt. Nachdem der verunfallte Sportwagen von den Einsatzkräften auf den Seitenstreifen geschoben wurde, konnte eine Fahrspur wieder für den Verkehr freigegeben werden. Der Verkehr staute sich schnell auf einer Länge von über vier Kilometer. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt