Nach Stromausfall: Sixtus-Hospital kann 30 Stunden lang mit Notstrom aus Heizöl arbeiten

Notstrom

Fünf Stromausfälle hat es in diesem Jahr bislang in Haltern am See gegeben – den letzten am Sonntagabend. Bürger können im Notfall bei der Feuerwehr trotzdem telefonieren und Hilfe bekommen.

Haltern

, 30.07.2019, 11:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Stromausfall: Sixtus-Hospital kann 30 Stunden lang mit Notstrom aus Heizöl arbeiten

Bei einem großen Stromausfall kann das Sixtus-Hospital mit Heizöl arbeiten. © Kevin Kindel

Auf Anfrage informiert die Stadtverwaltung über die Notstromaggregate in Haltern am See: „Unsere Feuer- und Rettungswache ist mit einem Notstromaggregat ausgestattet“, sagt Sprecher Georg Bockey. Darüber könnte auch die Telefonanlage der Verwaltung versorgt werden.

Außerdem seien die Wachen in den Ortsteilen so ausgestattet worden, dass dort Strom eingespeist werden kann, um autark arbeiten zu können. An den einzelnen Wachen werden die sogenannten Notfallinfo-Punkte eingerichtet.

Jetzt lesen

„Da können sich Bürger im Notfall melden und auch telefonieren“, so Bockey. Außerdem seien am Baubetriebshof fünf mobile Notstromaggregate vorhanden, um kleinere Arbeiten leisten zu können.

Das Sixtus-Hospital verfügt zudem über ein Notstromaggregat, das mit Heizöl betrieben wird, erklärt Sprecherin Sarah Höchst. „Innerhalb von elf Sekunden schafft es, die Versorgung nach einem Stromausfall automatisch wiederherzustellen.“ Anschließend könne das Krankenhaus 30 Stunden lang mit Strom versorgt werden. Für einen längeren Zeitraum könne Heizöl nachgetankt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt