Münsterstraße: Illegal entsorgte Gasflaschen lösen Großeinsatz aus

Feuerwehreinsatz

Zu einem Einsatz an der Münsterstraße musste die Feuerwehr am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr mit mehreren Fahrzeugen ausrücken. Gefährliche Stoffe und Güter wurden vermutet.

Haltern

, 21.09.2020, 14:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit mehreren Fahrzeugen vor Ort.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. © Feuerwehr Haltern

Grund: Der Polizei Recklinghausen waren zwei auffällige Müllsäcke an der Münsterstraße, in denen sich augenscheinlich Gasflaschen befanden, gemeldet worden. Die Polizei gab den Einsatz daraufhin an die Leitstelle der Feuerwehr weiter, die umgehend mit Spezialkräften ausrückte.

Nach dem Eintreffen, ersten Absperrmaßnahmen und vorsichtiger Erkundung konnte allerdings schnell Entwarnung gegeben werden. „Von den leeren Gasflaschen ging keine Gefahr aus. Sie wurden dort scheinbar illegal und somit nicht bestimmungsgemäß entsorgt“, so Georg Bäther von der Feuerwehr auf Nachfrage.

Brennbare Stoffe

Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofs kümmerten sich um die Entsorgung der beiden leeren Gasflaschen. Für die illegale Entsorgung hat Georg Bäther kein Verständnis. Gasflaschen seien Druckbehälter und enthielten brennbare Stoffe, die bei unsachgemäßer Entsorgung explodieren können.

„Für die Entsorgung gibt es nicht umsonst klare Regeln“, so Bäther. Dabei seien hauptsächlich Pfandgasflaschen im Umlauf. Auf ihnen finden Kunden das Logo oder den Namen des jeweiligen Versorgers, bei dem sie die Flasche dann auch wieder zurückgeben können.