Die Münsterstraße in Haltern ist nach Hausbrand wieder komplett befahrbar

Verkehr

Fast zwei Wochen nach einem Wohnungsbrand mit einem Todesopfer ist die Münsterstraße in Haltern am Montag wieder freigegeben worden. Schilder für ein neues Tempolimit werden aufgestellt.

Haltern

, 20.05.2019, 11:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Münsterstraße ist nach der Vollsperrung wieder freigegeben worden.

Die Münsterstraße ist nach der Vollsperrung wieder freigegeben worden. © Kevin Kindel

Zwölf Tage nachdem an der Münsterstraße ein Wohnhaus in Flammen stand, ist die wichtige Hauptstraße wieder für den Verkehr freigegeben worden. „Ich habe schriftlich bekommen, dass das Haus stabilisiert ist“, sagt Bianca Kläsener von der zuständigen Straßenmeisterei. Zuvor wurde befürchtet, die Erschütterungen des Verkehrs könnten das Haus zum Einsturz bringen.

Die Münsterstraße ist jetzt in beiden Fahrtrichtungen freigegeben, damit erhoffen sich Anwohner einen Rückgang der Staus auf dem angrenzenden Breitenweg, der bislang als Umleitung genutzt wurde. Die Holzkonstruktion, die das Brandhaus stützt, ist gekürzt worden und reicht jetzt nur noch zu einem kleinen Teil auf die Straße.

Ermittler können das Brandhaus bald betreten

Der Verkehr wird vorbeigeleitet, Fußgänger müssen die andere Straßenseite nutzen. „Die Geschwindigkeit soll an dieser Stelle auf 30 km/h gedrosselt werden“, sagt Bianca Kläsener. Noch am Montag sollten die entsprechenden Schilder vor Ort aufgestellt werden.

Gleichzeitig ist eine Klärung der Brandursache in Sicht: „Es sieht so aus, dass ein Brandermittler das Haus am Dienstag betreten kann“, sagt Polizeisprecher Michael Franz. Bislang konnten wegen der Einsturzgefahr nur wenige Personen in das Haus gehen.

Lesen Sie jetzt

Gut eine Woche nach dem schweren Brand an der Münsterstraße dauern die Räumungs- und Sicherungsarbeiten an dem zerstörten Haus an. Unklar ist, wann der Kraftverkehr es wieder passieren darf. Von Ingrid Wielens

Lesen Sie jetzt