Rauchen in der Innenstadt trotz Maskenpflicht - erlaubt oder verboten? © Pia Stenner
Coronavirus

Maskenpflicht in Halterner Innenstadt: Wo ist Rauchen und Essen erlaubt?

In der Halterner Innenstadt gilt, seitdem kreisweit die 7-Tage-Inzidenz über 50 gestiegen ist, eine Maskenpflicht. Darf in der Innenstadt also gegessen, getrunken oder geraucht werden?

Dürfen Raucher in der Innenstadt trotz Maskenpflicht rauchen? Und wie sieht es mit dem Konsum von Speisen und Getränken aus? Wer momentan durch die Halterner Innenstadt läuft, sieht immer mal wieder Mitbürger, die ihre Maske abnehmen, um in ein Brötchen zu beißen, einen Schluck zu trinken oder um ihre Zigarette zu rauchen. Doch was ist rechtens, was nicht?

Halterns Stadtsprecher Georg Bockey klärt auf: „Das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) hat festgelegt, dass dort, wo Maskenpflicht besteht, diese nicht für das Rauchen abgenommen werden dürfen.“ Für Haltern konkret bedeute das, dass das Rauchen in der Innenstadt nicht gestattet sei, da dort laut der Coronaschutzverordnung des Kreises Recklinghausen eine Maskenpflicht besteht.

Betroffen von der Maskenpflicht sind neben dem Marktplatz folgende Straßen in Haltern:

  • Rekumer Straße,
  • Lippstraße,
  • Merschstraße,
  • Mühlenstraße,
  • Muttergottesstiege.

Regel gilt auch für andere Bereiche mit Maskenpflicht

Diese wurde im Kreis erlassen, nachdem kreisweit der 7-Tage-Inzidenzwert die 50er-Marke überschritt. Laut der aktuell geltenden Coronaschutzverordnung des Kreises kann die Alltagsmaske nur dann abgenommen werden, wenn das zur Ermöglichung einer Dienstleistung oder ärztlichen Behandlung, auf behördliche oder richterliche Anordnung oder aus anderen Gründen erforderlich ist.

Diese Regelung gilt zudem auch für alle anderen Bereiche mit Corona-bedingter Maskenpflicht, also auch auf den Zuwegen und Parkplätzen von Supermärkten oder Discountern.

Anders schaut es aus, wenn man in die Nebenstraßen in der Innenstadt geht. In diesen herrscht keine Maskenpflicht. Dort ist es jedem Bürger erlaubt, seine Maske abzunehmen und eine Zigarette zu rauchen, so der Stadtsprecher.

„Angemessene Zeiten“ müssen eingehalten werden

Und wie sind die Bestimmungen beim Essen und Trinken in den Zonen mit Maskenpflicht? „Das Land NRW verweist darauf, dass Essen und Trinken erlaubt sind“, erklärt Georg Bockey. Um ihr Brötchen zu essen oder einen Schluck zu trinken, dürfen Bürger also ihre Maske auch in der Halterner Innenstadt abnehmen.

Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums äußerte sich zu dieser Thematik wie folgt: „Angemessene Zeiten der Nahrungsaufnahme berechtigen zum vorübergehenden Ablegen der Maske.“

Dieser Satz bedeutet wohl übersetzt, dass jemand , der seine Bratwurst im Brötchen mal schnell essen wolle, seine Maske kurz abnehmen darf. Sollte jemand allerdings beim Einkaufsbummel permanent an seinem halben Brötchen kauen, um die Maskenpflicht zu umgehen, wäre das nicht erlaubt.

Eingehalten werden sollten in solchen Fällen umso mehr der Mindestabstand von anderthalb Metern. Ebenfalls festgelegt ist, „dass erst 50 Meter von der Ausgabe entfernt verzehrt werden darf“, teilte Georg Bockey mit.

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.