Küssen verboten?

HALTERN Küsse in der Öffentlichkeit? – „Wir provozieren es nicht“, sagt Heiner Thewes, der seit fünf Jahren mit Denisse Zambrana verheiratet ist.

von Von Silvia Wiethoff

, 06.07.2008, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Weil sein Lebenspartner zurzeit in Hamburg als Travestiekünstler engagiert ist, muss sich Heiner Thewes beim Küssen mit einem Foto begnügen.

Weil sein Lebenspartner zurzeit in Hamburg als Travestiekünstler engagiert ist, muss sich Heiner Thewes beim Küssen mit einem Foto begnügen.

Bei Freunden in der Privatsphäre kommt es schon eher einmal zu Zärtlichkeiten zwischen den 44-jährigen Partnern. Hier wird akzeptiert, was in einer Kleinstadt wie Haltern noch auf Ablehnung stößt: Wenn Heiner Thewes und Denisse Zambrana ihre Liebe zeigen, dann küsst ein Mann den anderen. Homosexualität ist in Haltern ein Thema, aber meist werde hinter dem Rücken der Betroffenen darüber geredet, erklärt Thewes. Stoff für Vermutungen und Vorurteile liefert das Paar allemal. Während Thewes vor Ort als selbstständiger Landschaftsgärtner arbeitet, ist Zambrana als Travestiekünstler auf Varietébühnen in ganz Europa zu sehen. Wenn die Leute Fragen stellen, dann beschränkt sich ihre Neugier in der Regel auf die sexuelle Seite der gleichgeschlechtlichen Beziehung.Alltag in der Beziehung Kochen, putzen, bügeln – dass der Alltag von Mann und Mann genauso seine Ordnung hat wie der von Frau und Mann haben dagegen wohl die Nachbarn in der Kleinen Brede erkannt. „Die Nachbarschaft ist 1a. Besser kann es gar nicht sein. Ich kenne keinen in unserer direkten Umgebung, der uns anfeindet“, freut sich Heiner Thewes. Ungerecht fühlt er sich dagegen vom Staat behandelt. Vor einiger Zeit musste er seine schwer kranke Mutter in ein Pflegeheim geben, nachdem er sie sechs Jahre zu Hause versorgt hatte. „Mein Partner und ich müssen dafür finanziell aufkommen“, so Thewes. Sollte jedoch einer der Partner sterben, besteht für den Zurückbleibenden kein Anspruch auf Erbe oder Rente.Gleichstellung erreichen Noch viel Öffentlichkeitsarbeit werde notwendig sein, um eine Gleichstellung von homosexuellen Paaren zu erreichen, befürchtet Thewes deshalb. Das Bekenntnis zum Anderssein durch prominente Schwule wie Klaus Wowereit trage zur notwendigen Aufklärungsarbeit bei. Vor Ort will Thewes seinen Beitrag leisten. Erst mit 31 Jahren stand er öffentlich zu seiner Neigung. Schon mit 16 war sie ihm bewusst. „Man macht sich seine Jugend kaputt“, berichtet er über die Zeit des Versteckens. Wenn er seinen Partner in 14 Tagen wieder in Haltern küssen kann, ist er ein glücklicher Mensch.

Bis Morgen (14 Uhr) werden Einsendungen mit Ihrem schönsten Kuss-Foto oder Ihrer Kuss-Geschichte entgegen genommen. Die Gewinner erhalten einen Essensgutschein. Post an: Halterner Zeitung, Gantepoth 10, 45721 Haltern, oder online an:  » redaktion@halterner-zeitung.de

Lesen Sie jetzt