Kostproben für Krimifans und Weinfreunde

HALTERN Paul Grote liest am 10. September, 19.30 Uhr, in der Kundenhalle der Sparkasse aus seinem neuen Krimi „Der Portweinerbe“ – und wie immer bei Grote geht es um Wein, um gute und böse Zeitgenossen, die den Wein lesen, ihn keltern, trinken und verkaufen.

von Von Elke Rüdiger

, 29.07.2008, 17:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bärbel Oeing-Hanhoff (l.) und Annette Korber stellen die Lesung für Krimifans und Weinfreunde vor.

Bärbel Oeing-Hanhoff (l.) und Annette Korber stellen die Lesung für Krimifans und Weinfreunde vor.

Kaum angekommen, stößt Nicolas der erste Unfall zu. Dann tauchen die Weggefährten des Onkels ab, seine ehemalige Lebensgefährtin bleibt unauffindbar. Zu allem Übel machen die Mitarbeiter Front gegen Nicolas. Kennen sie das Testament des „68-ers“, wonach sie das Weingut erben, wenn Nicolas das Erbe ausschlagen sollte? Doch Nicolas, vom Portwein keinen blassen Schimmer, nimmt die Herausforderung an. Nach seinem zweiten „Unfall“ fragt er sich, woran der Onkel wirklich starb.

Paul Grote, 1946 in Celle geboren, studierte Soziologie und Politologie und arbeitete unter anderem als Werbekaufmann. Seine Leidenschaft für Wein entdeckte er auf seinen Reisen durch Südamerika. Der Weinbau ist für Grote der rote Faden, der sich durch alle Länder zieht. Grote sprach mit Winzern, befragte Kellermeister, fotografierte Weinberge, Kellereien und probierte... So entstanden „Tod in Bordeaux“, der Toskana-Roman „Bitterer Chianti“, der Spanien-Krimi „Rioja für den Matador“ und, mit dem Schauplatz Burgenland, „Die Verschwörung beim Heurigen“.

In den zwei Pausen zwischen der Lesung sind die Geschmacksnerven gefordert. Die Zuhörer verkosten Weine aus dem Douro im Norden Portugals und echten Portwein. Dazu gibt's vom Weinexperten Informationen über die Weine und Anbau-Region. Karten kosten 15 Euro einschließlich Weinprobe. Der Vorverkauf läuft bei der Stadtsparkasse, Koeppstraße. In allen Filialen können Karten bestellt werden.

Lesen Sie jetzt