Die städtische Kita am Brinkweg in Sythen ist wegen eines Coronafalles geschlossen. © Jürgen Wolter
Coronavirus

Kita Sythen: Zweite Testreihe und Wiedereröffnung geplant

Nach einem Corona-Fall musste die Städtische Kita am Brinkweg in Sythen zuletzt geschlossen bleiben. In Kürze steht die zweite Testung an. Bald wird die Einrichtung außerdem wieder öffnen.

Die Türen der Städtischen Kita am Brinkweg in Sythen sollen ab Donnerstag (8. Oktober) wieder geöffnet sein. „So ist es geplant“, bestätigt Stadtsprecher Georg Bockey. Zahlreiche Kinder und Mitarbeiter können damit nach 14-tägiger Quarantäne wieder in ihre Einrichtung zurückkehren.

In der Kita war vor mehr als einer Woche eine Coronavirus-Infektionen bekannt geworden. Weil die betroffene Person, nach Informationen unserer Zeitung eine Mitarbeiterin, in der Kita gruppenübergreifend tätig war, blieb die Einrichtung vorläufig geschlossen. Das Kreisgesundheitsamt hatte die 45 Kinder und neun Angestellten der Einrichtung nach dem positiven Befund vorsorglich in Quarantäne geschickt.

Zweite Testreihe am Dienstag

Die infizierte Person war nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes zuletzt am 23. September in der Einrichtung. Die Quarantänemaßnahme war deshalb bis zum 7. Oktober verhängt worden. „Mit Ende der Quarantänezeit kann die Einrichtung wieder öffnen“, so Küchmeister. Besondere zusätzliche Hygienemaßnahmen müssten nicht getroffen werden.

Am vergangenen Dienstag war eine erste Testung in Sythen durchgeführt worden. „Bei diesem ersten Test konnte das Virus bei keiner der möglichen Kontaktpersonen nachgewiesen werden“, so Svenja Küchmeister. Am Dienstag (6. Oktober) sollen mobile Teams des Deutschen Roten Kreuzes ausrücken, um vor Ort eine erneute Testreihe durchzuführen. Eltern werden gebeten, ihre Kinder auch zu dieser zweiten Testung vorzustellen.

Ob alle Ergebnisse vor der geplanten Wiedereröffnung der Kita am Donnerstag vorliegen, sei ungewiss. Dennoch ende die Quarantäne für die 45 Kinder und neun Angestellten, so dass alle ab Donnerstag wieder in die Einrichtung gehen könnten.

48 Stunden symptomfrei

Grundsätzlich gilt weiterhin: Wird eine Person positiv auf das Coronavirus getestet, muss sie sich unmittelbar nach Bekanntwerden des Testergebnisses für mindestens 14 Tage in häusliche Isolation begeben. Küchmeister: „Außerdem muss eine positiv getestete Person mit Ablauf der 14-tägigen Quarantäne seit mindestens 48 Stunden symptomfrei sein, andernfalls kann die häusliche Isolation im Rahmen des Entlassmanagements auch verlängert werden.“

Unabhängig von der Kita in Sythen sind in Haltern am Montag drei Neuinfektionen vom Kreis gemeldet worden. Die Zahl der Corona-Fälle stieg auf 131. Insgesamt 109 Infizierte gelten mittlerweile als genesen. Als aktuell infiziert werden laut Statistik derzeit (Stand: 5. Oktober) 22 Personen aus Haltern geführt.

Über den Autor
Redaktion Haltern
1982 in Haltern geboren. Nach Stationen beim NRW-Lokalfunk, beim Regionalfernsehen und bei der BILD-Zeitung Westfalen 2010 das Studium im Bereich Journalismus & PR an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen erfolgreich beendet. Sportlich eher schwarz-gelb als blau-weiß orientiert. Waschechter Lokalpatriot und leidenschaftlicher Angler. Motto: Eine demokratische Öffentlichkeit braucht guten Journalismus.
Zur Autorenseite
Daniel Winkelkotte
Lesen Sie jetzt