Katholische Altenwohnhäuser bieten Freiwilligen eine Perspektive

Freiwilliges Jahr

Wer nach der Schule nach Perspektiven sucht, oder wegen Corona keinen Ausbildungsplatz findet, dem bieten die katholischen Altenwohnhäuser eine Alternative.

Haltern

, 09.09.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Geschäftsführer Peter Künstler und Pflegedienstleiterin Petra Foelske bieten in den katholischen Altwohnhäusern Stellen für Freiwillige an.

Geschäftsführer Peter Künstler und Pflegedienstleiterin Petra Foelske bieten in den katholischen Altwohnhäusern Stellen für Freiwillige an. © Jürgen Wolter

Das Coronavirus hat auch Auswirkungen auf den Arbeits- und Ausbildungsmarkt. Die katholischen Altenwohnhäuser St. Anna und St. Sixtus bieten deshalb eine Perspektive an. (Nicht nur) junge Leute können ein Freiwilliges Soziales Jahr oder einen Bundesfreiwilligendienst in beiden Häusern absolvieren.

„Wir haben Bedarf von jeweils 3,5 Stellen in jedem unserer beiden Häuser“, sagt Peter Künstler, Geschäftsführer und Hausleiter im Altenwohnhaus St. Anna. „Mit dem Freiwilligendienst können junge Schulabgänger, die noch keine konkrete Berufsperspektive haben, Erfahrungen sammeln, es können aber auch Jugendliche, die vielleicht keine Ausbildungsstelle finden, eine sinnvolle Tätigkeit ausüben, die später im Lebenslauf positiv wirkt“, so Künstler.

Pflege, Haustechnik, oder sozialer Dienst

Die Tätigkeiten beschränken sich dabei keineswegs nur auf den Pflegebereich. „Daneben sind auch Einsatzmöglichkeiten in der Haustechnik, der Küche, im sozialen Dienst und in der Hauswirtschaft möglich“, sagt Pflegedienstleiterin Petra Foelske. „Das Angebot des Bundesfreiwilligendienstes ist auch für ältere Mitbürger offen.“

„Die Tätigkeit kann auch für Menschen mit Migrations- oder Fluchthintergrund interessant sein, wenn sie zum Beispiel im Alltag ihre Sprachkenntnisse vertiefen wollen, vorausgesetzt, sie verfügen über eine Arbeitserlaubnis“, ergänzt Peter Künstler. Ein Freiwilliges Soziales Jahr könne auch gut zur beruflichen Orientierung genutzt werden. „Und natürlich kann man bei Interesse auch über einen Ausbildungsplatz reden“, so der Hausleiter.

Engagement für das Gemeinwohl

Im Bundesfreiwilligendienst oder im Freiwilligen Sozialen Jahr engagieren sich Menschen für das Allgemeinwohl, insbesondere im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich sowie im Bereich des Sports, der Integration und des Zivil- und Katastrophenschutzes. Ziel des ist es unter anderem, das Konzept der Freiwilligendienste auf eine breite gesellschaftliche Basis zu stellen. Der Bundesfreiwilligendienst ist im Gegensatz zum Freiwilligen Sozialen Jahr oder dem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) auch für Erwachsene über 27 Jahre offen.

Wer sich für das Angebot interessiert, kann sich telefonisch mit Detlef Völkering unter der Telefonnummer 02364/93750 in Verbindung setzten. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Altenwohnhäuser unter www.kawh-haltern.de oder per E-mail: bewerbung@kawh-haltern.de.

Lesen Sie jetzt