Coronavirus

Impfstoffengpass sorgt für Verzögerungen – Klinikverbund „sehr enttäuscht“

Lieferprobleme beim Impfstoff-Hersteller Biontech haben auch im Kreis Recklinghausen Auswirkungen: Die Erstimpfungen in Alten- und Pflegeheimen sind gestoppt, der KKRN-Klinikverbund muss warten.
Im Halterner St.-Sixtus-Hospital werden die Impfungen verschoben. © G. Schmidt

Das Land NRW hat einen sofortigen Impfstopp in Krankenhäusern verhängt, die mit Biontech-Impfstoff versorgt werden. Grund seien Lieferprobleme, heißt es in einer E-Mail des Gesundheitsministeriums, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Wie der Kreis Recklinghausen am Mittwochmittag mitteilte, bekommen die Kommunen in NRW und damit auch der Kreis Recklinghausen keinen Impfstoff mehr für die vor wenigen Tagen angelaufenen Impfungen in Krankenhäusern. Das habe das Land am Dienstagabend mitgeteilt.

„Zwingende Gründe nicht mitgeteilt“

Im KKRN-Klinikverbund, zu dem auch das Halterner St. Sixtus-Hospital gehört, sollten die Impfungen eigentlich am Donnerstag starten. „Wir sind sehr enttäuscht über die verspätete Lieferung des ersten Impfstoffs, den wir bereits seit geraumer Zeit sehnlichst erwarten“, zeigt sich Dr. Andreas Weigand, medizinischer Geschäftsführer des Klinikverbundes, ernüchtert. „Nur durch ausreichend Impfstoff können wir mit der gewünschten Immunität die Pandemie bekämpfen, zwingende Gründe für den Ausfall der Lieferung wurden uns nicht mitgeteilt“, bestätigt der Geschäftsführer.

Erstimpfungen in Alten- und Pflegeeinrichtungen finden bis Donnerstag, 21. Januar, noch vereinzelt statt, alle Impfstoffbestellungen ab dem 22. Januar werden aufgrund von Impfstoffmangel seitens des Landes storniert. Bis zum 31. Januar sind dann nur Zweitimpfungen in Einrichtungen möglich – diese seien aber sichergestellt, so die Information aus dem Ministerium. Voraussichtlich ab dem 1. Februar könnten wieder Erstimpfungen in Krankenhäusern und Pflegeheimen stattfinden, heißt es weiter.

Start des Impfzentrums verschoben

Ebenfalls verschoben wird laut Landesregierung der Start der Impfzentren. Die ersten Impftermine sollen dort nicht mehr am 1. Februar, sondern erst eine Woche später, am 8. Februar, stattfinden. Die Terminvergabe für die Über-80-Jährigen wird nach Auskunft des Landes wie geplant am 25. Januar starten und wird von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) koordiniert.

mit Material von dpa

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.