Bald werden die ersten Senioren im Impfzentrum Recklinghausen geimpft. Hier ein Bild aus Oberschwaben. © picture alliance/dpa
Corona-Impfung

Impfen am Ostermontag? Halterner (86) verunsichert wegen des Termins

Erst einmal war der Halterner Günter Diepenbrock (86) froh, dass er für sich und seine Frau einen Impftermin gegen das Coronavirus ergattert hat. Doch dann kamen ihm Zweifel, wegen des Datums.

Telefonisch hat Günter Diepenbrock (86) für sich und seine gleichaltrige Frau am Dienstag (26. Januar) einen Termin für die Corona-Impfungen ausgemacht. Das hat auch gut geklappt. Das Ehepaar hat für die Erst- und Zweitimpfung Termine am gleichen Tag und gleich hintereinander im Impfzentrum Recklinghausen erhalten.

„Die Dame am Telefon war sehr freundlich“, berichtete der Halterner im Gespräch mit der Halterner Zeitung. Beim Eintragen in den Kalender aber kamen dem Senior Zweifel ob der Richtigkeit der ausgemachten Termine. Zweitimpfung am 5. April. Das ist Ostermontag. „Kann es überhaupt sein, dass an diesem Tag geimpft wird?“, fragte sich der Senior verunsichert.

Auf Nachfrage der Redaktion bestätigte eine Sprecherin der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), deren Organisation für die Terminvergabe zuständig ist, dass die Impfzentren jeden Tag geöffnet seien, sodass auch ein Termin an einem Feiertag möglich ist.

Die Impfzentren sind nur nachmittags geöffnet

Über diese Antwort ist Günter Diepenbrock jetzt erst einmal erleichtert. Die Fahrt zum Impfzentrum wird er mit der Familie regeln. „Am Ostermontag muss ja schon mal keiner arbeiten“, sagte der Halterner verschmitzt.

Die KVWL informierte am Freitag (29. Januar) darüber, dass in Westfalen-Lippe mittlerweile fast 240.000 impfberechtigte Bürgerinnen und Bürger einen Impf-Termin erhalten hätten. Das seien fast Zweidrittel der insgesamt ca. 350.000 über 80-jährigen Bürger in der Region, die Zuhause leben und ein Impfzentrum aufsuchen können.

Das Impfzentrum Recklinghausen startet zunächst im Einschicht-Betrieb von 14 bis 20 Uhr. Dies hat das Land durch die noch begrenzte Menge an Impfstoff für ganz NRW vorgegeben.

Nur die mobilen über 80-Jährigen werden jetzt geimpft

Die über 80-Jährigen, die nicht mobil sind, müssen sich noch gedulden. Das hänge mit der besonderen Handhabung des derzeit eingesetzten Impfstoffs von BioNTech zusammen, teilte die KVWL mit. Bekanntlich muss dieser bei -70 Grad gekühlt werden. „Über das weitere Vorgehen entscheidet das NRW-Gesundheitsministerium“, so die KVWL.

Darüber hinaus seien Probleme bei der der Verbindung von Erst- und Zweitterminen gelöst worden: Wer einen Ersttermin gebucht, aber keinen Zweittermin erhalten hat, soll laut KVWL den Ersttermin in jedem Fall wahrnehmen. Die betroffenen Bürger erhielten in diesem Fall während des Ersttermins im Impfzentrum den zweiten Impftermin, sie müssten im Vorfeld nicht selbst aktiv werden.

Es sei außerdem eine Übersicht mit Antworten zu häufig gestellten Fragen zusammengestellt worden, die regelmäßig aktualisiert und ab sofort unter www.corona-kvwl.de/impftermin aufgerufen werden kann. Hier finde sich auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um eine Buchung zu überprüfen.

Die KVWL betonte auch, dass in Kürze weitere Terminkontingente freigeschaltet würden. Jeder, der geimpft werden möchte, werde auch drankommen.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen und hinter jeder Zahl steckt eine ganze Welt. Das macht den Journalismus für mich so spannend. Mein Alltag im Lokalen ist voller Begegnungen und manchmal Überraschungen. Gibt es etwas Schöneres?
Zur Autorenseite
Silvia Wiethoff

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.